Gehasst - Verletzt - Gehetzt. Das verstörend verstörte Dasein von GG Allin

Wer war GG Allin? Ein moderner Christus? Der letzte wahre Rock 'n' Roller? Der abscheulichste Punkrocksänger aller Zeiten? Ein Kritiker sagte über ihn: Diskutieren über GG Allin kann man wirklich nicht. GG Allin ist Scheiße? Richtig, er isst sie.
Geschmacklos, pervers, brutal, asozial, ein dumpf brüllendes Tier, ein Arschloch, dreckiger Abschaum, das sind nicht Aussagen seiner Feinde, sondern so bezeichnete sich GG Allin selbst.
Seine Auftritte waren wohl das extremste, was in der Punkszene geboten wurde. Bei GG Allin war die Musik Trägermedium für eine obszöne, menschenverachtende Show, in die er sich selbst und sein Publikum bis zur Unerträglichkeit einbezog. Er attackierte die Zuschauer, schlitzte sich mit abgebrochenen Flaschen auf, wälzte sich in Scherben. Zur Show gehörte, dass er, meist blutüberströmt, auf der Bühne urinierte, seine eigenen Exkremente aß und das Publikum damit bewarf oder masturbierte. Seine "Konzerte" wurden nicht selten von der Polizei beendet oder endeten für ihn (und seine "Opfer") im Krankenhaus. Er war ein Monster, das von vielen gehasst wurde und das im Grunde einsam, armselig und tief verletzt war.
GG Allin wurde am 29.08.1956 als Jesus Christ Allin in New Hampshire geboren. Jesus Christ? Einer angeblichen Engelsvision seines geistesgestörten Vaters zufolge sollte dessen ungeborener Sohn ein großer Mann in der Art des Messias werden. Später blieb nur der Spitznahme JeJe (GG).
Allin wurde zunehmend extremer, bösartiger und unkontrollierbarer. Bald wirkte Iggy Pop im Vergleich zu ihm wie ein Chorknabe.
GGs Drogenabhängigkeit nahm zu und er verwahrloste zunehmend: er spritzte Heroin, soff bis zum umfallen, konsumierte alle Gifte, die er bekommen konnte. Er fing damit an, vor seinen Auftritten Abführmittel zu schlucken, um auf der Bühne eine entsprechend abstoßende "Show" präsentieren zu können.

Es scheint, als hätte GG Allin sein trauriges Leben lang kaum echte Beziehungen gehabt. In einem Interview wurde er gefragt, ob es in seinem Leben irgendjemanden gab, den er liebte, um den er weinen würde? "Nein, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letztemal geweint habe. Da ist niemand, der mir so nah ist. Ich habe mir auferlegt, allein zu sein."
Ab 1987 war er öfters Gast bei Talkshows, in denen er wie ein wildes Tier der "zivilisierten" amerikanischen Welt vorgeführt wurde.
Allin war kein Showbösewicht, er war tatsächlich eine Gefahr. Seinen  für 1990 angekündigten Selbstmord auf der Bühne, bei dem er möglichst viele Fans "mitnehmen" wollte, konnte er nicht umsetzen, denn im Dezember 1989 wurde er zu 18 Monaten Gefängnis wegen schwerer Körperverletzung verurteilt: Er hatte eine junge Frau, ein "Groupie", tagelang gefangengehalten, vergewaltigt und misshandelt. Vor Gericht sagte er aus, dass sie dies selbst gewollt habe. Seine sexuellen Vorlieben beschrieb er einmal so: "Ich mag anstößige, fiese Sachen ohne Liebe. Ich bin nicht für diesen scheiß romantischen Sex. Ich geh lieber raus und habe Sex mit einem Mädchen, das ich hasse."
Wenn man ihn sah, hat man den Eindruck, er ist wirklich dieses schmutzige Tier, gehasst, verletzt, gehetzt, von seiner Triebhaftigkeit abhängig.

Es ist vielleicht schwer zu glauben, aber Gott hat GG Allin geliebt, auch wenn alle ihn gehasst haben. Gott hätte ihn angenommen. Denn Jesus Christus ist für die Sünden aller Menschen gestorben.
Allin hat oft behauptet, er habe alle Gelegenheiten wahrgenommen. Hat er jemals nach Gott gefragt? Gab es diese eine Gelegenheit, die ihn gerettet hätte? Vielleicht war es die Situation, als er nach einer Show in einem dieser billigen, schmuddeligen Hotels untergebracht war. "Ich hab die Bibel ins Klo geschmissen und draufgekotzt."
Ein billiges Hotel hätte vielleicht der Ort sein können, an dem sein trostloses, verzweifeltes Dasein zuende gewesen wäre und er ein neues reiches Leben im Licht der Liebe Gottes gefunden hätte. Hatte Gott ihm diese Bibel hinlegen lassen? GG Allin hat sie weggeworfen.
Schließlich starb er 1993 in New York nach einem vorzeitig abgebrochenen Konzert. Beim zweiten Lied hat der Tontechniker den Stecker gezogen. Es brach eine Massenschlägerei aus. Der Punksänger flüchtete. Umringt von einer Horde Fans, lief er nackt durch die Straßen New Yorks. Ein gehetztes schmutziges Tier. Dann erreichte er das Apartment eines Bekannten, wo er und einige Bekannte weiterfeierten, Alkohol und Heroin konsumierten. Zuviel Heroin. Einige Partygänger posierten noch für Photos mit Allin, ohne zu merken, dass er bereits tot war. Am nächsten Morgen fiel auf, dass Allin immer noch in der selben Stellung dalag, wie am Abend zuvor.
Auf Anordnung seines Bruders wurde der tote GG Allin so wie er starb, ungewaschen, noch immer voller Kot und Blut, nur in Unterhose und Lederjacke in den Sarg gelegt. Die "Trauergäste" posierten noch einmal mit dem toten Körper, schütteten ihm Whiskey in den Mund.und lachten höhnisch.
Sein Leben und Sterben war der Albtraum eines von Hass Besessenen. Es war ein Krieg gegen seine Umwelt, gegen sich selbst und gegen die Dämonen, die ihn beherrschten.

Und du? Du bist nicht GG Allin und wahrscheinlich nicht halb so böse. Aber du kennst vielleicht auch den Hass, den GG Allin beschrie. Die Verletzung, die so weh tut und dich wütend macht. Das Getrieben sein von Rachegefühlen. Gehasst, Verletzt, Gehetzt.
Die Bibel sagt in Titus 3,3-7:   
Denn auch wir waren früher ohne Verstand, ungehorsam und vom rechten Weg abgeirrt. Wir waren Sklaven aller möglichen Lüste und Begierden, lebten in Bosheit und Neid dahin, verhasst und uns gegenseitig hassend. Dann aber wurde die Freundlichkeit und Menschenliebe von Gott, unserem Retter sichtbar: Er hat uns nicht etwa, weil wir gute oder gerechte Taten vollbracht hätten, sondern aus reiner Barmherzigkeit gerettet. Er hat uns durch die Wiedergeburt gewaschen und durch den heiligen Geist erneuert. Diesen Geist hat er durch Jesus Christus, unseren Retter, reichlich über uns ausgegossen, damit wir durch seine Gnade gerecht gesprochen sind und das ewige Leben erwarten können.

Wenn Du verletzt bist, getrieben, voller Hass, wirf deine Bibel nicht ins Klo. Durchbrich jetzt den Teufelskreis und lass dich von Jesus befreien. Damit nicht Hass, sondern Liebe Dein Leben regiert.