Luther – Er veränderte die Welt für immer

Am 30. Oktober 2003 läuft „Luther“ in deutschen Kinos an. Gekonnt wurden dramatische wie romantische Szenen verbunden mit dem theologischen Streit zwischen Luther und Papst Leo X. Ein Film nicht nur für Konfirmanden-Gruppen und Luther-Kenner. Doch was war eigentlich so herausragend an diesem Mann, dass nach fünf Jahrhunderten immer noch von ihm geredet wird und der nach ihm benannte Film den Untertitel trägt „Er veränderte die Welt für immer“?

Spuren im Sand

Ich kann wirklich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Gott mich durch alle schwierigen Zeiten meines Lebens getragen hat. Meistens habe ich die Spuren seines Tragens erst im nachhinein gesehen und mir wurde Gottes Gegenwart dann ganz klar bewusst – seine helfende und beschützende Hand, sein Trost, seine Kraft. Ich bin Gott so unendlich dankbar, dass ich wissen darf, dass er mich immer trägt! Was für eine herrliche Ermutigung gibt er den Menschen, die ihn als Erlöser in ihrem Leben annehmen!

Where is the Love?

Interessante Frage, die die Black Eyed Peas da in ihrem neuen Hit stellen. Bemerkenswert, dass es darin gar nicht um die übliche Popsong-Liebe geht, dieses oberflächliche Geschnulze über Eintagsfliegen-Romantik. Nein, es geht den Rappern aus L.A. um Liebe in einer tieferen Bedeutung, schließlich verknüpfen sie die Frage danach mit zeitgenössischen politischen und sozialen Szenerien von Rassismus, Krieg, Terror und zwischenmenschlicher Kälte. Ja, was ist denn das Gegengift gegen all diese schrecklichen Dinge, die das Bild unserer Nachrichtenlandschaft bestimmen? Bessere Technologien vielleicht? Oder bessere politische Systeme und Bündnisse? Oder ein bisschen Zauberei und Esoterik?