Ängste, Depressionen, Essstörungen: Durch die Pandemie steigt die Zahl der verhaltensauffälligen Kinder. Jedes 3. Kind ist verhaltensauffällig.

Die Zahl der auffälligen Kinder steigt. Das meinen Fachleute. Wir jedoch meinen, diese Verhaltensauffälligkeiten der Kinder waren auch schon vor Corona zu sehen. Nun hockt die Familie, oder das was wir als Familie übrig gelassen haben, mehr zusammen und diese Verhaltensstörungen fallen besonders auf und nerven die Erwachsenen. Vielleicht sollte man mal da mit beginnen, den ganzen Electronic-Mist aus den Kinderzimmern zu entfernen, mehr Bewegung im Freien und frühes Schlafengehen zu bevorzugen. Da verschwinden dann so manche Auffälligkeiten von ganz alleine. Aber da unsere Kinder ja dem Konsum und der Karriere geopfert werden, wird sich gar nichts ändern. Wir haben uns festgelegt.

Millionen von Kinderseelen wird jegliche Perspektive und Lebensfreude geraubt und die Folgen sind verheerend. Kein Sport, keine Freunde, keine Schule. Die Psycho- und Diabetologen werden in Zukunft Hochkonjunktur haben. Oder wir nützen diese Krisenzeit zur Umkehr. Die Bibel kann uns viel mehr geben als Sport, Freunde und Schule. Sie verspricht uns und unserer Familie ewige Rettung.

Wie wird sich doch das Leben in der Familie des Kerkermeisters damals in Philippi verändert haben? Lies mal Apostelgeschichte 16:

“Ihr Herren, was muss ich tun, dass ich gerettet werde? 31 Sie sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig! 32 Und sie sagten ihm das Wort des Herrn und allen, die in seinem Hause waren. 33 Und er nahm sie zu sich in derselben Stunde der Nacht und wusch ihnen die Striemen. Und er ließ sich und alle die Seinen sogleich taufen 34 und führte sie in sein Haus und bereitete ihnen den Tisch und freute sich mit seinem ganzen Hause, dass er zum Glauben an Gott gekommen war.”

Jesus ist besser als Psycho- und Diabetologen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.