Aktive Sterbehilfe in Deutschland

Der ehemalige Hamburger Justizsenator Roger Kusch hat am 28. Juni nach eigenen Angaben erstmals offiziell Sterbehilfe in Deutschland geleistet. "Das Leben des Menschen geht von der Zeugung bis zu seinem natürlichen Tode"
Aktive Sterbehilfe ist irgendwie die logische, wenn auch perverse, Konsequenz aus der oft völlig übetriebenen Maximalmedizin unserer Tage. Jeder Mensch muß sterben. So sagt es die Bibel. So passiert es täglich auf unserer Welt. Jetzt machen wir uns wieder zu Gott. Diesmal beim Sterben. Beim Lebenmachen haben wir versagt, jetzt lassen wir halt sterben. Für unsere kranke Gesellschaft ist der Tod schon längst nicht mehr Teil des Lebens. Schon längst nicht mehr der Höhepunkt, sondern der traurige Schlußpunkt in unserer vergeblichen Jagd nach Glück, Freude und Spaß. Der Tod macht alles sinnlos für den erdbezogenen Menschen. Wir sind modern, darum sterben wir nicht mehr an der Hand eines lieben Menschen, mit Gottes Frieden im Herzen, sondern durch die Hand eines Menschen, den wir sogar noch dafür bezahlen. Das ist die falsche Sterbehilfe. Wir schaffen mit aktiver Sterbehilfe nicht das Leid ab, sondern die Leidenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.