Anschlagsserie im Ramadan: Terror statt Einkehr. Von Kabul bis Bagdad verüben gläubige Moslems Massenmorde.

Es gibt immer noch viele Menschen in der westlichen Welt, die an den friedlichen Islam glauben. Sie werden gerde jetzt in der Zeit des Ramadan Lügen gestraft:

„Sechs Tage, drei Länder – mehr als hundert Tote und über 400 Verletzte. Im ganzen Nahen Osten und darüber hinaus kommt es pünktlich zu Beginn des Fastenmonats Ramadan zu blutigen Anschlägen:
Am Mittwochmorgen sprengte sich ein Selbstmordattentäter in unmittelbarer Nähe zur deutschen Botschaft in Kabul mit einer Autobombe in die Luft. Der Anschlag in der afghanischen Hauptstadt kostete 90 Menschen das Leben, mehr als 400 wurden verletzt.
Am Dienstag starben bei zwei Anschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 28 Männer, Frauen und viele Kinder. Die sunnitische Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) bekannte sich zu den Attentaten, eines davon auf eine Eisdiele in dem mehrheitlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Karrada.
Bereits am Freitag griffen bewaffnete Anhänger des IS in der Nähe der ägyptischen Stadt Al-Minja einen Bus mit koptischen Christen an und töteten mindestens 29 Menschen. Am Abend desselben Tages wurde der Neumond gesichtet. In der Nacht zu Samstag begann damit der Ramadan, der Anschlag fand somit unmittelbar vor Start des Fastenmonats statt.
Wer dieses Jahr auf einen friedlichen Ramadan gehofft hatte, wurde bisher enttäuscht.“ (Spiegel.de)

Düstere Aussichten für uns. In wenig Jahrzehnten werden wir ähnliche Zustände mitten in Europa haben:

„In den nächsten drei Jahrzehnten wird Europa muslimisch werden und Christen werden sich in Furcht vor Verfolgung verstecken müssen, warnte der russisch-orthodoxe Priester. In einem Interview mit dem Fernsehsender Soyuz TV, übersetzt von MEMRI [ Middle East Media Research Institute ] warnte der russische Prälat Dmitri Smirnov davor, dass der christlichen Zivilisation nicht mehr viel Zeit bliebe vor ihrem Niedergang. Er sagte voraus, dass der Islam in der westlichen Welt herrschen werde, weil die Muslime alles geben in ihrem Kampf für das, an was sie glauben. Aber die Menschen im Westen seien einfach zu müde um ebenso zu handeln.“

Quelle: Christian Daily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.