In Treue zur linken Tradtion setzt die EKD in Berlin auf Kontinuität in der antichristlichen Selbstzerstörung.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

Dieses orangene Wackelaugensmiley „Du siehst mich“ ist schon fast schon jenseits der Grenze der Gotteslästerung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der wirklich an Gott glaubt, so etwas präsentieren würde.  Die protestantische Amtskirche scheint nur noch ein seines Kernes beraubter, von staatlich alimentierten (& ungläubigen) Kulturbürokraten verwalteter Sozialhygieneverein zu sein.
Über diese Art von politischer Wellness- Show kann ich nur den Kopf schütteln. Die EKD scheint sich von sich selbst immer mehr zu entfernen.
Die demonstrative Nähe von Politik und Kirche finde ich empörend und obszön, genau wie die Verschwendung gigantischer Summen, für die der Steuerzahler aufkommen muss.
Die Evangelische Kirche läuft dem Zeitgeist hinterher bis zur Selbstverleugnung. Selbst das Kreuz wird abgelegt, wenn es kommod ist.
Sie ist rein intellektuell geworden, und ihr fehlt der Glauben an das Evangelium.
Ich habe den Verdacht, eigentlich ist es ihr Ziel sich selbst abzuschaffen.
.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.