Atheisen, bitte nachdenken!

Wenn es keinen Gott gäbe, gäbe es keine Atheisten.
Gilbert Keith Chesterton

Kommentare

  1. ali

    Zwei Faktoren seien für Antony Flew entscheidend gewesen, mit dem Atheismus zu brechen:

    “Der eine war mein wachsendes Verständnis für die Ansichten Albert Einsteins und anderer wichtiger Wissenschaftler, dass es eine Intelligenz hinter all der Komplexität des physischen Universums geben müsse. Der zweite Faktor war meine eigene Erkenntnis, dass die Komplexität selbst – die viel komplexer ist als das physische Universum – nur erklärt werden kann, wenn man eine intelligente Quelle annimmt.” Auch die DNS zeige “eine nahezu unglaubliche Komplexität”. Dahinter könne nur eine Intelligenz stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.