„Aus“ für Rock am Ring

Wegen irgendwelcher kommerziellen Interessen des neuen Nürburgringbetreibers, der sich mit einer eigenen Veranstaltung a la „Rock am Ring“ wohl einen noch größeren Profit erhofft, wird sich Konzertveranstalter Marek Lieberberg nächstes Jahr nach einer neuen Lokation für sein „Original-Rock-am-(nun nicht mehr)-Ring“ umgucken müssen; denn er wurde einfach mir-nichts-dir-nichts nach 29 Jahren vom begehrten Feier-Gelände, auch liebevoll „grüne Hölle“ genannt, heruntergeworfen. Gemeinheit? Tja, so kanns gehen in dieser Gott-losen Welt. Gott sei Dank waren wir oft dabei und haben manch volltrunkenen Besucher mit geistreicher Lektüre für den Morgen danach versorgt.

Wenn da nicht dieser Bibelvers genau wie gerufen kommt:

„Denn es ist für uns genug, dass wir die vergangene Zeit des Lebens nach dem Willen der Heiden zugebracht haben, indem wir uns gehen ließen in Ausschweifungen, Begierden, Trunksucht, Belustigungen, Trinkgelagen und frevelhaftem Götzendienst.“ (1. Petrus 4,3) 

Möge das Ende dieser wenig ruhmreichen Festival-Serie auch für den einen oder anderen ein Aufwachen aus der Sinnlosigkeit und ein Neuanfang mit Gott bedeuten!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.