Beten für Mamic

Lasst uns auch für ihn beten.

ali

Den 5700 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle stockte der Atem. Alba-Kapitän Matej Mamic (30) lag minutenlang regungslos auf dem Boden, war nicht mehr bei Bewußtsein.

Sekunden vorher war er im Spiel gegen Trier ausgerechnet mit seinem Mitspieler und bestem Kumpel Quadre Lollis zusammengeprallt und danach auf den Hinterkopf gestürzt.

Dramatische Szenen spielten sich ab.

Mamic bekam eine Halskrause angelegt, wurde auf einer Trage vom Feld gebracht. Seine Frau Veronica, die extra mit den Kindern angereist war, eilte zu ihrem Mann, erlitt einen Weinkrampf. Der Basketball-Star konnte zwar sprechen, aber nur schwer atmen. Erste Diagnose: Halswirbelverletzung!

Um 21.35 Uhr wurde der kroatische Nationalspieler per Helikopter ins Unfall-Krankenhaus Marzahn geflogen.

Wie sein Verein am frühen Sonntagmorgen mitteilte, wurde eine schwere Prellung im Rückenmark des 30jährigen festgestellt. Die anfangs vollständige Lähmung hat sich aber dank einer medikamentösen Behandlung teilweise wieder zurückgebildet. Ob sich die Lähmungserscheinungen vollständig zurückbilden werden, ist noch unklar. Der kroatische Nationalspieler wird vorerst weiter auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Berlin behandelt.

 

Zuschauer und Spieler waren schwer geschockt. Alba-Profi Hollis Price: „So was habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt. In der Kabine haben wir alle für ihn gebetet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.