Christoph Schlingensief : ”Ich will vor allem eines: leben”

„Der Theater-Regisseur Christoph Schlingensief hat sich in seiner Arbeit immer wieder mit Kirche und Gott auseinandergesetzt. Zum Auftakt des Ökumenischen Kirchentags in München spricht er über seine Krebserkrankung, einen ungnädigen Gott, den Tod – und die eigene Beerdigung. Schlingensief: Durch den Krebs ist alles in den Boden gerissen worden. Früher dachte ich immer: "Gott liebt mich. Der mag mich als Mensch und als Künstler. Egal, was ich so tue." Nun frage ich mich, auf das Leben zurückblickend: "Was hast du denn da eigentlich geglaubt, Alter? Das war doch alles nur ein einziger Märchenpark! Das ist doch nicht der wirkliche Gott." Mir helfen da sehr die Schriften des mittelalterlichen Theologen Meister Eckhart, wie sie mir ein befreundeter christlicher Philosoph empfohlen hat. Dieser Philosoph schenkt mir, wenn er mich besucht, auch immer eine ordentliche Ladung Realismus ein. Zum Beispiel, dass es falsch ist, "gütiger Gott" zu sagen. Denn dieser Gott ist nicht nur gütig“ (süddeutsche.de)
„Falls der Mensch Gott nicht erkennt und nicht begreift, so hat er noch kein Recht daraus zu schließen, es gäbe keinen Gott. Die gesetzmäßige Folgerung daraus ist nur die, dass er noch nicht fähig ist, Gott zu erkennen und zu begreifen. Es gibt nur für den keinen Gott, der ihn nicht sucht. Suche Ihn, und er wird sich Dir offenbaren.“
Lew Nikolajewitsch Tolstoi (russischer Schriftsteller, 1828 – 1910)
„Gott kennen ist Leben“. (Tolstoi)
„Das Glück ist nicht in uns, und das Glück ist auch nicht außerhalb von uns. Das Glück ist nur in Gott. Und wenn wir ihn gefunden haben, dann ist es überall.
Blaise Pascal (französischer Philosoph, Mathematiker und Physiker, 1623 – 1662)
Die Bibel ist das einzige Buch der Weltliteratur das uns Antwort gibt auf die Frage, wie wir Gott finden und mit versöhnt werden könne.
Die Bibel allein zeigt den Ausweg aus Schuld, Sünde und Elend und den Weg der Vergebung durch die Gnade Gottes.
Allein in diesem Buch findet sich der Weg zu wirklichem, ewigem Leben.
Nicht „forever young“ sondern „forever save“ – für immer sicher, in der Hand Gottes!
Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Johannes 17,3 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.