Das Christentum ist die am stärksten drangsalierte Religion. Die Scheinchristen des Westens kümmert das kaum.

„Weihnachten rückt näher und damit die Versuchung, aus dem Christentum eine Krippenreligion zu machen, nah gebaut an Kitsch, Krempel, Kindlichkeit. Dabei ist das Christentum auch 2016 gewesen, was es immer sein wird: die Religion des Kreuzes. Christen sind die am stärksten drangsalierte religiöse Gruppe. In den Worten des österreichischen Außenministers Sebastian Kurz: „Über 100 Millionen Christen werden weltweit diskriminiert, bedroht und verfolgt. Wir müssen entschieden gegen Christenverfolgung vorgehen, insbesondere im Nahen und Mittleren Osten.“ Warum tun „wir“ es nicht? Warum löst Christenverfolgung keinen Aufschrei aus, keinen Mahnmarsch, keine Solidaritätskundgebung? Die Antwort ist so einfach wie traurig: weil Christen verfolgt werden.“ Idea.de

Eine bekannte Suchmaschine sagt mehr als 1000 Worte:

Homophobie: ungefähr 4.240.000 Treffer
Antisemitismus: ungefähr 2.110.000 Treffer
Islamophobie: ungefähr 1.360.000 Treffer, dazu noch ca. 151000 Treffer für „Islamfeindlichkeit“
Christenverfolgung: ungefähr 337000 Treffer (Christianophobie ca. 180000 Treffer, Christendiskriminierung: 2.430 Treffer, Christophobie 3480 Treffer, Christenfeindlichkeit 8.650 Treffer – hier gibt es also nicht einmal einen gemeinhin anerkannten deutschen Begriff)

<sarkasmus on=“”>In sofern dürfte klar sein, wer aus deutschsprachiger Sicht die am schlimmsten verfolgte Gruppierung ist</sarkasmus> (Tertulian)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.