Der deutsche Rock’n’Roll-Musiker Ted Herold ist tot.

Für seine Fans war er der «deutsche Elvis». Die Karriere des Rock’n’Rollers Ted Herold hatte schon als Schüler in den 1950er Jahren begonnen – immer orientiert an seinen Vorbildern Bill Haley, Buddy Holly und Elvis Presley. Hits wie «So schön ist nur die allererste Liebe», «Hula Rock» oder sein grösster Erfolg «Moonlight» sicherten ihm Top-Plätze in den Charts.

Geboren als Harald Schubring am 9. September 1942 in Berlin, wurde der Musiker 1958 sehr jung entdeckt. Damals vermittelte ihm der Vater einer Klassenkameradin einen Kontakt zu einer Plattenfirma. Einige Jahre lang gab er vor allem deutsche Cover-Versionen von Elvis Presley zum Besten. Den «King of Rock’n’Roll» soll Herold auch einmal persönlich getroffen haben. ….

Udo Lindenberg entdeckte Herold knapp zehn Jahre später wieder. 1977 gewann er ihn für seine Platte «Panische Nächte». Herold begleitete Lindenberg dann auch bei dessen Deutschlandtour. Ein neuer Durchbruch für Ted Herold, neue Songs und Verträge folgten. Seine alten Titel kamen allesamt als CD auf den Markt. Der Sänger war wieder obenauf, gab Konzerte, war gefragter Gast bei Gala-Veranstaltungen oder in TV-Sendungen. 2016 nahm er Abschied von der Bühne. NZZ

Wir alle müssen uns vorbereiten von der Bühne des Lebens abzutreten.

Die meisten verdrängen den Gedanken an den Tod. Weil wir keine Antwort auf die Frage nach dem „danach“ haben, wollen wir uns mit dem Thema lieber nicht befassen, sondern das Leben voll auskosten. Die Bibel sagt uns dagegen, dass es klug ist, sich mit dem Tod zu beschäftigen und schon im Hier und Jetzt Vorsorge für das Leben danach zu treffen. In der Bibel lesen wir in Prediger 72:

„Besser, ins Haus der Trauer zu gehen, als ins Haus des Gastmahls zu gehen; denn jenes ist das Ende aller Menschen, und der Lebende nimmt es sich zu Herzen.“

Nur wer sich den Tod zu Herzen nimmt, kann weise Entscheidungen fürs Jenseits treffen. Ja, es gibt ein Leben nach dem Tod. Wir lösen uns nicht einfach in Luft auf, sondern kommen entweder in den Himmel oder in die Hölle. Wir Menschen haben alle gesündigt und verdienen es, zu sterben und für immer von Gott getrennt zu sein.

Gott jedoch liebt uns und wünscht sich, dass wir die Ewigkeit in seiner Gegenwart verbringen – im Himmel. Er selbst sehnt sich danach, dass wir ewig leben. Dafür hat er alles gegeben, sogar das Leben seines eigenen Sohnes, Jesus Christus. Jesus starb am Kreuz für unsere Sünden. Wer an ihn glaubt, der wird ewig leben.

„Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden.“ (Apostelgeschichte 1631). heukelbach.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.