Der Papst kommt!!!!!!

Gedanken dazu

Am 19. April 2005, wurde der 265. Papst gewählt. Die Kardinäle wählten mit mindestens 2/3 der 115 Stimmen den deutschen Kardinal Joseph Ratzinger zum neuen Papst. Ratzinger wählte dann den Namen „Benedikt XVI.“. Wir haben in den letzten Wochen mehrfach Stellung zum Thema Papst, Papstwahl und Papstverehrung bezogen. Heute wollen wir einfach ein paar aktuelle „Details“ zum Anlass für Vergleiche mit der Wahrheit nehmen, die für Gläubige Realität sind:

Habemus Papam

Das wird immer ausgerufen, wenn der neue Papst gewählt worden ist. „Wir haben einen Vater“ – so heißt dies letztlich, natürlich eigentlich bezogen auf den Papst. Uns – den Gläubigen, die Gott ihre Sünden bekannt, eine Sinnesänderung vollzogen und Jesus Christus als Retter angenommen haben – hat der Herr Jesus Gott als Vater offenbart: „Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und meinem Gott und eurem Gott“ (Johannesevangelium, Kapitel 20, Vers 17).

Jeder Gläubige hat diesen wahren Vater im Himmel. Er hat diese Beziehung zu Gott, die keine Beziehung zu einem verborgenen, unbekannten Richter ist, sondern zu Gott, der sich in dem Herrn Jesus Christus als Vater offenbart hat.

Benedikt

Der Name, den sich Joseph Ratzinger ausgesucht hat, ist Benedikt. Er bedeutet: der Gesegnete. Tatsächlich sind die gläubigen Christen geistlicherweise reich gesegnet: „Gepriesen sei der Gott und Vater unsers Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christus“ (Epheserbrief, Kapitel 1, Vers 3).

Worin bestehen diese Segnungen? Vielleicht kann man sagen, dass diese himmlischen, geistlichen und ewigen Segnungen ihren besten Ausdruck in dem Geschenk des ewigen Lebens finden, dass Gott uns Gläubigen in dem Herrn Jesus geschenkt hat. Es gibt nichts, was Er uns vorenthalten hat.

Benedikt XVI.

Kardinal Ratzinger hat sich einen Namen zugelegt, der eine lange Tradition hat und bereits von vielen Päpsten vor ihm benutzt worden ist. Offensichtlich will er sich damit in eine Tradition einreihen.

Für Gläubige gibt es keine „ungeschriebene“ Tradition außerhalb des Wortes Gottes. Aber dieses Wort hat für sie absolut Tradition! „Also nun, Brüder, steht fest und haltet die Überlieferungen, die ihr gelehrt worden seid, sei es durch Wort oder durch unseren Brief"“(2. Thessalonicherbrief, Kapitel 2, Vers 15). Hier geht es nicht um außerbiblische Traditionen –diese haben keinen Wert in sich – sondern es geht um das inspirierte Wort Gottes und die Worte, die vor der Vollendung des biblischen Kanons inspiriert gesprochen wurden. Daran wollen wir immer festhalten. Denn darauf ruht unser ganzer Segen.

Maria

Die ersten Worte des neu gewählten Papstes waren: „… Der Herr wird uns helfen. Und Maria, seine Mutter, wird uns helfen.“ Welch eine Herabwürdigung der hochgelobten Person unsers Herrn und Heilandes, Jesus Christus. Er allein kann uns helfen! Er allein hat Macht und Kraft in sich selbst. Er allein ist der Auferstandene, der verherrlicht zur Rechten Gottes thront! „Und es ist in keinem anderen das Heil, denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen“ (Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 12).

Maria war eine gottesfürchtige Frau, die das auserwählte Werkzeug war, den Herrn Jesus als Menschen zu gebären. Aber sie war eine Sünderin – wie wir alle Sünder sind. Sie war nicht sündlos, als sie das Baby – den vollkommenen Jesus – zur Welt brachte. Der Herr Jesus musste sie auch mehrfach tadeln. Nach Apostelgeschichte 1 lesen wir an keiner Stelle im Neuen Testament noch von ihr. Das sollte jedem, der diese Person verehren will, zu denken geben. Sie kann uns nicht helfen. Niemandem!

Weißer Rauch – schwarzer Rauch

Es wird einmal Rauch aufsteigen – von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das wird in der Hölle sein, wo alle diejenigen ewig existieren werden, die Jesus Christus nicht als Retter angenommen haben. Schreckliche, aber definitive Strafe! „Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes“ (Johannesevangelium, Kapitel 3, Verse 17 und 18).

Und was lesen wir vom Ende der Römisch-Katholischen Kirche, die jetzt einen neuen Papst – auch noch aus Deutschland hat? „Und es werden über sie weinen und wehklagen die Könige der Erde, die Hurerei und Üppigkeit mit ihr getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen; und sie werden von fern stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe! Die große Stadt, Babylon, die starke Stadt! Denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen“ (Offenbarung, Kapitel 18, Verse 9 und 10).

Noch ist Gnadenzeit. Noch kann man den Herrn Jesus Christus als Retter annehmen, wenn man Ihm seine Sünden bekennt und Ihn als Herrn akzeptiert. Bald ist diese Gnadenzeit vorbei. Für immer. Für ewig!

m.seibel

Kommentare

  1. wellvita

    danke für deine antwort. weisst du, da ich bereits aus dem alter draussen bin, wo mir so ne musik gefällt, ich aber kinder habe, ist es einfach interessant für mich, darüber zu lesen. ich bin weit entfernt von ali oder irgend jemand anderem, da ich meine eigene geschichte und herkunft habe und meine identität damit zu tun hat, jezt mal abgesehen von meinem glauben. findest du nun die literatur von wilhelm busch auch abwegig? kläre mich bitte auf, was sind “südbaptisten”? echt… mich interessiert das alles sehr. ich hatte sogar am anfang, als ich meine “gemeinde” kennen gelernt sogar angst, ob das nicht ne sekte ist, da mir bewusst ist, dass viel mist auf dem gebiet existiert. so denke ich, dass jugendlicher überschwang halt auch oft die feder führt….

    doch die übergabe meines lebens an jesus, da weiss ich, was es ist.

    also ich freue mich auf deine antwort.

  2. Maggus

    Danke für diese Evangelisationspredigt. Nur kurz zur Information: Ich bin Christ und überzeugter Nachfolger Jesu. Ich wurde vor fast 10 Jahren getauft und bin gerade dabei, Pastor zu werden.
    Du wirst mir daher nichts über die christlichen “Basics” erzählen müssen, aber danke trotzdem.
    Was ich kritisiere, ist nicht Deine Nachfolge oder Dein Glaube. Was ich kritisiere, ist, dass hier auf dieser Seite Leute unter dem Deckmantel der “reinen biblischen Lehre” äußerst zweifelhafte Dinge von sich geben, die biblisch einfach nicht belegbar sind. Also erfinden sie Fakten (nicht alles, aber vieles ist hier erfunden, glaub mir!), verpacken sie in schlau anmutende Downloads und Leute wie Du laden es runter und halten diese Lektüre für ähnlich wichtig wie die Bibellese (hast du selbst gesagt…).
    Hier werden Bibelzitate als Belege für die unglaublichsten Theorien benutzt, die dazu theologisch vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen werden und oft nicht mal zum Thema passen. Und wenn ich das in Form von Leserbriefen aufdecke, werden sie nicht veröffentlicht…
    Weißt Du, im evangelikalen Bereich (da zähl ich mich übrigens zu, seit wann gehört den Fundis dieses Wort?) gibt es auch ne ganze Menge Mist, nicht nur in der katholischen Kirche (mal was von den Südbaptisten gehört??).
    Ich halte mich für einen freien Menschen, nämlich von Jesus zum Leben befreit. Ich MUSS nicht umkehren, ich WILL. Denn es ist das Schönste für mich, mein Leben mit meinem Herrn zu leben. Und darum brauch ich auch keine Angst vor der Hölle haben. (Ach ja, was Du Dir bei Ali schon ganz gut abgeguckt hast, ist, festzulegen, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt. Aber das entscheidet ganz allein Gott und Gottes Gerechtigkeit ist NICHT unsere!!!) Ali will mir vorschreiben, als guter Christ TÄGLICH die Bibel zu lesen und bloß keinen Metal zu hören, Jesus schreibt mir das nicht vor.
    Kennst Du den Galaterbrief? Er wurde an Gemeinden geschrieben, die das Gesetz wieder etablieren wollten. Und was Paulus hier klarstellt, gilt OHNE WENN UND ABER!!!! Finito, Aus die Maus, Hugh ich habe gesprochen: Gal.5
    Und klar, Ali würde jetzt sagen: Das Fleisch steht symbolisch für die Rockmusik blabla. Aber das ist bloß Alis Meinung. Was hier steht ist, dass wir KEINE neuen Gesetze aufbauen sollen außer dem einen, dass uns Jesus gegeben hat: Liebe! (Gal.5,14 / Mt.22,37-40)
    Ich könnte noch Stunden so weiterschreiben, weil ich diese Tatsache so liebe, dass wir uns NICHT selbst befreien können und müssen und dass die Befreiung nicht am Ende steht und wir bis dahin lieb sein müssen, sondern dass wir schon befreit SIND und jetzt in Freiheit leben dürfen.
    Aber ich mal jetz mal n Punkt.

  3. wellvita

    So “muss” man es nicht sehen! Was ich sagen will ist, wenn man sich ein genaueres Bild – einen Background holen will, dann sollte man grad jene Informationen holen, die uns besonders auch “insider” geben können. So wie das Buch zum Islam von “Mark Gabriel”. Die ÜBERPRÜFUNG anhand dieser Informationen ist dabei noch immer die Angelegenheit des Lesers. Ich verweise auf Literatur, die du rasch zur Verfügung hast – eben im kostenlosen Download von soulsaver. Du kannst dir ja auch Bücher kaufen… es steht dir frei! Ich bin nicht von soulsaver – ich bin eine Leserin, die viele Infos hier dankbar vorfand auf der Suche nach Antworten. Soulsaver ist nicht die einzige Seite im web, wo ein Suchender fündig werden kann. Ich mag die Seite, da sie gewisse Dinge aufzeigt, gerade auch für junge Menschen, die woanders kaum oder nur mühsam zu finden sind.

    Das tägliche lesen der Bibel ist “tägliches Brot” für einen lebendigen Christen. Doch wir sind alle Sünder – und wir müssen – um am Ende unserers Lebens vor Gottes Thron bestehen zu können – uns zu Jesus Christus bekehren und ihm unser Leben voll und ganz übergeben. All dies wusste ich NICHT!!! obwohl ich SEHR katholisch erzogen wurde und in dieser RELIGION aufgewachsen bin. NIEMAND hat mir (uns) in der “katholischen” Religion erzählt, jeden Tag die Bibel zu lesen! Man stelle sich das mal vor! Doch Religion ist nicht EVANGELIUM. Heute weiss ich das … doch DAS hat mir all die Jahre weder ein Pfarrer noch sonstwer in der ALTEN katholischen gemeinde vermittelt und auch kein Bischof und kein Papst. Ich verstehe auch (oder glaube zu verstehen) WARUM! Denn wenn da einer, der katholisch erzogen wird in der Bibel anfängt zu lesen, der ENTDECKT ja, dass vieles nicht mit der Bibel übereinstimmt, was gelehrt wird!!!

    DAS ist der riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesengroße Unterschied. Und zweitens spricht niemand von BEKEHRUNG! Getauft, verschiedene Sakramente, Beichte, Busse tun und “wir kommen in den Himmel!” Ist aber nicht!!!

    ich danke jeden Tag, dass ich “gerufen” wurde in die Gefolgschaft von Jesu. Und ich folge ihm gerne, meinem – unserem EINZIGEN Herrn – JESUS CHRISTUS!

    FANG AN IN DER BIBEL ZU LESEN! SUCHE EINE GUTE GEMEINDE IN DEINER UMGEBUNG AUF UND “HÖRE MAL ZU” – LASS DEIN HERZ BERÜHREN – ÖFFNE DICH FÜR DIE “EINZIGE” MEDIZIN – DIE WIR ALLE BRAUCHEN – DAS IST DAS BLUT – WELCHES JESUS CHRISTUS FÜR UNSERE SÜNDEN VERGOSSEN HAT! Sein Leiden und Sterben! JESUS IST DIE MEDIZIN GEGEN DIE VERLORENHEIT!

    Römer 8,39 “Ich bin gewiss, dass mich nichts von der Liebe Gottes scheiden kann. Ich gehöre IHM für Zeit und Ewigkeit! IHM bin ich geweiht! Nicht für diese Welt sondern für die Ewigkeit!

    Die meisten Menschen sind zu stolz und zu selbstgerecht – sie wollen einfach dieses wunderbare Geschenk der Erlösung NICHT annehmen. Oder sie glauben, dass sie schon so böse und so verkommen sind dass sie meinen, Gott könne sie nicht mehr annehmen. Aber Jesus ist nicht für die (Selbst)Gerechten gekommen sondern für die Sünder.

    Wenn Du bekennen kannst, dass du ein Sünder bist, dann musst du wissen dass ER – unser Herr Jesus Christus – für uns ALLE – für ALLE Menschen dieser Welt – gestorben ist – all dieses Leid auf sich genommen hat – auch für Dich! Du bist geliebt und du darfst kommen! Ich bitte Dich um Deiner selbst willen: Kehre um zu Deinem Vater – er wartet schon so lange auf diesen Tag! Du wirst sehen, Du bist aufgenommen in unserer Heimat beim Herrn!

    Geh auf Deine Knie und bete: “Vater im Himmel, mir ist klar geworden, dass ich mein Leben selbst bestimmt habe und von dir getrennt bin. Vergib mir meine Schuld. Danke, dass du meine Sünden vergeben hast, weil Christus für mich gestorben und mein Erlöser geworden ist. Herr Jesus, bitte übernimm du die Herrschaft in meinem Leben und verändere mich so, wie du mich haben willst. Danke, dass du mein Gebet beantwortet hast und jetzt in meinem Leben bist. Amen.”

    Und nun mach es FEST. Mach eine GANZE Sache!

    Wenn Du also “wiedergeboren” bist, dann wirst Du wachsen in der Gnade, im Glauben. Und diese Wachstums-Nahrung kommt aus der Bibel. Jeden Tag. Kein Baby kann überleben, wenn es nur ab und zu Nahrung bekommt. Es gibt es auch im geistlichen Leben, dass Menschen stehengeblieben sind und nicht weiter gewachsen sind. Du hast viele zusätzliche Wachstumshilfen zur Verfügung: Das erste ist die persönlche Liebesbeziehung zu Jesus. Dazu kommt GOTTES Wort! Als Deine Speise. Suche täglich etwas Stille mit dem Herrn. Beginne im NEUEN Testament! Mit den Evangelien. Die beste Zeit ist einfach MORGENS! Raus aus dem Bett, frisch machen, hinsetzen und in der Bibel lesen! Es ist kein “Gesetz” – doch es ist das beste! Es ist die Nahrung für den “inwendigen” Menschen! Glaube mir, der Teufel wird schon dafür sorgen, dass Du nicht immer LUST hast. Darum lies nicht nach dem Lustprinzip, sondern nach DSIZIPLIN! Du bekommst Kraft und Wegweisung und Trost und Zuspruch! Du putzt ja auch jeden Tag (vermutlich) Deine Zähne und dann kommt Dein Frühstück! DAS ist das Frühstück für Deinen Glauben. Lies auch fortlaufend durch. Nicht mal da und dort aufschlagen. Beginn mit dem Neuten TEstament, mit den Evangelien (nicht mit der Offenbarung), und dann lies die Briefe. Und später dann das ALTE Testament.
    Dann kommt das GEBET! Durch das Gebet dürfen WIR zu Gott sprechen. Gebet ist DANK und da darf ich auch meine Sorgen und meine Zweifel Gott vorztragen. Gebet ist ATMEN für die Seele.
    Dann kommt der GEHORSAM: Jesus sagt, wer meine Rede hört und danach TUT, dann wird Gott Stück um Stück Dein Leben verändern, so dass Stück für Stück Dein Leben mit Deinem Glauben übereinstimmt. Dann kommt das VIERTE “G”! Das heisst Du bekennst Dich auch mit Deinem Glauben in eine GEMEINDE hinein. Jeder Christ braucht eine Gemeinde um wachsen zu können. Du wirst eine richtige Gemeinde für Dich finden. Prüfe, ob die Menschen dort HINTER ihrem Glauben stehen. Wenn Du siehst, dass diese Menschen den Herrn von ganzem Herzen lieben, dann bring Dich ein und teile das Gemeindeleben. Du wirst neue Freunde kennen lernen und wirst viele Deiner Fähigkeiten einbringen können.

    Dann kommt das FÜNFTE “G”: Jesus sagt: GEHET hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur!” Fang dort an, wo sich Menschen über Deine Veränderung FREUEN! Viellicht sind es auch Menschen die dafür gebetet haben, dass Du Dich bekehrst. Und dann fang an Zeugnis zu geben überall. Auch dort wo es Anfeindugen geben kann und wird. Doch das ist nicht der Beginn.
    “Wer sich für mich bekennt, den werde ich auch erkennen!” … sagt Jesus.

    Sei Schüler aber sei auch als Schüler ZEUGE Jesu an dem Platz wo Du stehst! Drehe keine frommen Däumchen sondern oute Dich und “bekenne Farbe”! Glaube mir, genau DAS hat den MEISTEN Menschen geholfen sich auch bekehren zu können! Es ist das LEBENDIGE Beispiel, das die Nachfolge Christi anwachsen lässt!

    Dann kommt noch GUTE Literatur! ACHTE darauf, was Du liest! GUTE Biografien! GUTE Kassetten! GUTE Seminare! Strebe danach zu wachsen! GUTE Gesprächspartner! Wo Du weisst, das sind Menschen, die gefestigt sind im Glauben, die schon gereift sind. Menschen, mit denen Du Dich regelmässig treffen kannst. Einen Seelsorger, dem Du auch Deine Sorgen. Deine Verfehlungen, Deine Zweifel etc. anvertrauen kannst!
    GANZHINGABE an Jesus, das ist das ACHTE “G”! So wirst Du FREUDE an IHM an unserem Herrn bekommen! Und Du wirst für VIELE eine Freude sein – und vielen Menschen zu JESUS helfen können!
    Verlass Dich drauf GOTT hat 100 % ENERGIE – er hat auch KRAFT für Dich!
    Gottes Segen auf Deinen Wegen!

  4. Maggus

    Oh, oh, wellvita.
    Das ist jetzt aber durchaus ziemlich widersprüchlich, was Du da schreibst.
    Du benennst eindeutig die Bibel als einzige Authorität, sagst aber gleichzeitig, dass man andere “einschlägige” Literatur braucht, “So wie wir jeden Tag in der Bibel lesen,…”
    Ganz schönes Eigentor, würd ich sagen.
    Denn warum sollte da ein Katholik nicht auch die päpstlichen Erlasse lesen wie die tägliche Bibellese? Warum müssen es eure Soulsaver-Fundamental-Radikal-
    Verschwörungstheorien sein?
    Willst du sagen, dass der Soulsaverkram mehr Authorität hat als Dokumente der Kirchengeschichte?
    Ich halte euch in eurem Anti-Rockmusik-Fanatismus für mindestens so verblendet wie so manchen Mitläufer-Katholiken.
    Sei bitte vorsichtig mit diesen Pamphleten hier. Informier dich zumindest auch über andere Meinungen, ok? Von wegen blind…

  5. wellvita

    wenn Maria für uns “Fürsprache” machen sollte (könnte) MÜSSTE das in der Bibel stehen!!! Tut es aber nicht!!! Informiere Dich dazu am besten im Download von soulsaver im Buch
    “Was nicht nur Katholiken wissen wollen”
    und
    “Ich konnte nicht mehr Priester sein”

    Oftmals ist es OHNE Lesen einschlägiger Literatur nicht möglich weiter zu kommen!

    So wie wir jeden Tag in der Bibel lesen, damit wir die “Telefonverbindung” zu Gott nicht verlieren…

    Allzuschnell entsteht ein “Stille Post” – Glaube. Und gerade die UNWISSENHEIT war und ist der Grund, warum soviel (in diesem Fall schädlicher) Unsinn BLIND geglaubt wurde und wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.