Der Schweizer Ueli Steck zählte weltweit zu den besten Extremkletterern und hielt mehrere Rekorde für schnelle gewagte Aufstiege. 2015 hatte er in den Alpen alle 82 Gipfel über 4000 Meter in 62 Tagen.

Ueli war aktuell einer der besten Kletterer der heutigen Zeit. Er kannte sein Risiko. Seiner Familie und Freunden viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der berühmteste Schweizer Bergsteiger, Ueli Steck, ist tot. Er ist am Sonntagmorgen in der Region des Mount Everest verunglückt. Steck war noch in der Akklimatisationsphase und wollte den Mount Nuptse besteigen. Er war wohl allein zum 7827 Meter hohen Nuptse unterwegs. Die Rettungskräfte fanden Steck auf etwa 5600 Metern, der Helikopter konnte ihn nur noch tot bergen. NZZ

Tragisch. Besonders dann, wenn man bedenkt, dass er ein Profi war, welcher mehr als ein Kilometer in die Tiefe stürzte. Was er wohl die letzten Sekunden im freien Fall gedacht haben mag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.