Der tiefe Fall der Rockstars….

Das Internetportal "Laut.de" meldet wieder mal wieder Erbärmliches von der
Rockfront:"Mit dem Verkauf von Platten wird man heutzutage so leicht
nicht mehr
reich, und so suchen immer mehr Künstler nach alternative
Einnahmequellen. Das führt nicht nur dazu, dass Musik mehr und mehr zum
"Zulieferer und Anheizer für Konsum" von bestimmten Marken wird,
wie Die Goldenen Zitronen unlängst im Interview mit laut.de beklagten,
sondern teilweise auch zu wirklich merkwürdigen Allianzen.Iggy Pop
wirbt in Großbritannien für einen Autoversicherer, Ex-Punk Johnny
Rotten für Butter, Sarah Connor, die ‘grand dame’ des deutschen Soul
für "hüstl" Damenbinden und Tokio Hotel für … ach, wer will das
wissen.Zuletzt war sich der an sich durchaus respektable Alice
Cooper nicht zu schade, mehrere Tage in einem Studio in Los Angeles zu
verbringen, um Werbespots für eine große deutsche
Billig-Elektro-Geräte-Kette zu drehen."   Das ist also das Ende der wilden Rocker, die die Welt verändern
wollten. Die Leute, die sich über alles was falsch läuft in der Welt
einen Song einfallen lassen, sind in Wirklichkeit nur geldgeile
Stubentiger, die ihren Fans ungebaute Traumschlösser unterjubeln. Dümmer sind nur die armen Fans, die dann noch in die Traumschlösser einziehen und sogar teure Miete bezahlen. Es ist doch alles nur "The Great Rock’n’Roll Swindle". Ehrliche Botschaften liefert dir nur der allmächtige und ewige Gott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.