Die Grenzen der Fitness: Zwei Bergläufer sterben auf Zugspitze

Am Sonntag sind bei einem umstrittenen Berglauf auf der Zugspitze zwei Läufer gestorben. Ein Schneesturm auf dem knapp 3000 Meter hohen Berg führte bei den Sportlern zu Unterkühlungen. Die meisten Teilnehmer des Rennens waren völlig erschöpft und hatten zeitweise eine Körpertemperatur von nur noch 33 Grad! Zwei Männer (41 und 45 Jahre) überlebten den verrückten Gipfellauf nicht.

Ein anderer Fall: Der zweimalige ungarische Olympiasieger im Kanufahren, György Kolonics (36), starb heute morgen beim Training für die Olympischen Spiele in Peking. Sein Trainer gab bekannt, dass Kolonics während des Kanu-Trainings zusammenbrach und wegen einem Herzstillstand noch am Ufer starb. Die Rettungssanitäter konnten nur noch seinen Tod feststellen.
Diese Beispiele zeigen, dass Fitness Grenzen hat. Der Mensch ohne Gott denkt, ihm wäre alles möglich. Training, Fitness und ein eisenharter Wille würden ausreichen, um ungeahnte Höchstleistungen zu erreichen. Doch die Realität sieht ganz anders aus: Die Tour de France ist da nur ein weiteres Beispiel, dass Extremleistungen nur mit gesundheitsschädlichen Drogen möglich sind. Der Mensch kann eben doch nicht alles! Er hat von Gott gesetzte Grenzen. Sein Wissen, seine Lebenszeit, seine Kraft – Gott hat es beschränkt. Es täte jedem Extremsportler gut, dies einzusehen. Allmächtig ist nur einer: Gott!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.