Du glaubst immer noch an die Wissenschaft?

Ich nicht – ich glaube an Jesus.

ali

Norweger hat Krebs-Studie frei erfunden

 © Cornelius Poppe/AP

Der Leiter der Untersuchungskommission, Anders Ekbom, schaut sorgenvoll: Jon Sudbø hat seine Studien gefälscht

Ein
neuer Skandal erschüttert die Wissenschaft: Ein norwegischer
Krebsforscher hat Hunderte fiktiver Patienten erfunden und als Beleg
für seine Theorien angeführt. 13 Koautoren fielen auf den plumpen
Schwindel herein.

Kommentare

  1. Wolfgang

    Natürlich unterstützt in diesem Fall die Wissenschaft unsere Ideologie, aber es würde mir auch zu denken geben, wenn es nicht so wäre. Aber die Evolution sthet auch für eine Ideologie. Nämlich, dass es keinen Gott gibt. Inzwischen erkennen immer mehr Wissenschaftler, dass es einen Gott geben muss, weil viele Dinge einfach unglaublich sind, sie aber dennoch passieren. Und ich gebe zu, dass ich von Jesus abhängig bin, aber jeder Mensch ist von irgendetwas abhängig. Er wurde so geschaffen. Bless U

  2. Angra Mainyu

    Nunächst einmal habe ich eine Behauptung aufgestellt.Die behauptung dass der typ geschmiert wurde.
    Ich habe extra dabei geschrieben dass ich es tue weil der text nicht dabei steht. Ich bin mir natürlich im klaren darüber dass die eigendliche ursache etwas völlig anderes sein könnt und gerne bereit mich vom gegenteil überzeugen zu lassen.Diese behauptung habe ich deshalb aufgestellt weil es nicht dass erste mal wäre dass ein wissenschaftler aus einer sollchen intension heraus handelt.
    Desweiteren läuft das mit der wissenschaft estwas anders ab als “Annahmen und daraus entstandenen Theorien.”
    Diese annahmen werden überprüft und dann entweder be oder wiederlegt und daraus dann Schlüsse gezogen die wiederum durch neue erkenntnisse be oder wiederlegt werden können. Natürlich arbeiten nicht alle Menschen hundertprozentig Korrekt und es gibt fehler aber durch dieses System sollten fehler nach und nach ausgemerzt werden…

    Potenzielle fehlerquellen sind dabei natürlich ideologisch geprägte annahmen wie zum beispiel euer Kreationismus oder die Theorie diverser Neuzeitgermanen das der Ursprung der indogermanischen Völkerwanderung in Nordeuropa liegt.
    Solche pseudowissenschaften dienen lediglich dazu die eigene Ideologie zu bestätigen und stellen einen massiven rückschritt dar

  3. Wolfgang

    Ich stimme dir zu, ich glaube auch an Jesus, aber das hilft Angra nicht weiter. Für Angra gibt es keinen Teufel und keine Hölle, so weit ich das verstanden habe. Mit diesem kannnst so nicht argumentieren. Sorry Bless U

  4. Anonymous

    leute glaubt nur weiter an diese Teufel, denn sie sind es die euch in die Hölle bringen werden.
    Natürlich stammen wir vom Affen ab, natürlich sind alle Dinge aus Zufall entstanden, natürlich ist 2×2, 8. Aber ihr wollt auf die Lügen hören und dem Bösen glauben, deswengen werdet ihr alle vor dem Weisen Thron erscheinen und Jesus wird alle Lügenmäuler für immer verstopfen, da wird das Heulen und das Zähneknirschen sein.

  5. Wolfgang

    Wenn du das so meinst, machst du auch eine Behauptung und stellst sie als Wahrheit hin: “Das Problem ist weniger die Wissenschafft an sich, als die käuflichkeit einzelner Menschen. Da hier anscheinend der zugehörige Text verloren ging tippe ich einfach mal darauf dass dieser Sudbo von einem Pharmakonzern geschmiert wurde dem seine Studien zugute kamen.”
    Wenn du mal genau hinschaust, besteht Wissenschaft immer aus Annahmen und daraus entstandenen Theorien. Wissenschaftler arbeiten nicht immer korrekt. Es sind Menschen. Die Kirche hat früher auch gesagt, dass der Papst und die Konzilen unfehlbar sind. Doch es sind Menschen. Jetzt bringst du dasselbe Argument wie damals bloß von einer anderen Seite. Und mal von Übersetzungsproplemen, über die viel diskutiert wird von vielen Menschen von denen ich auch einer bin, hat sich die Bibel nie verändern müssen. Die Wissenschaft aber schon. Die Kirche hat damals mit Aristoteles argumentiert. Aber es ist interessant, was die Bibel über Griechen sagt. Aber das hat die Kirche anscheinend vergessen. Heute springt sie ja der Evolution nach, wie man sieht. Aber ich hab nichts gegen Darwin oder seine Theorien. Auch nichts gegen Wissenschaft. Ich wäre vielleicht selber einer geworden. Aber Theorien sind keine Wissenschaft. Wissenschaft ist objektiv. Die Ausführer jedoch nicht. Wissenschaft ist das Zusammentragen von Fakten. Fakt ist, dass es Fossillien gibt. Aber Fakt ist nicht, dass sie in einem evolutionärem Zusammenhang stehen. Dasselbe kann man auch über Kreationismus und Intelligent Design sagen. Bless U

  6. Angra Mainyu

    Ja, ist Scheisse. Kommt aber vor. Aber deshalb die Wissenschaft, welche wenigstens versucht die Welt zu erklären, gleich ganz verwerfen und gegen eine totalitäre Weltanschauung eintauschen die einfach behauptungen aufstellt und dann als warheit definiert?
    Bei diesem Blogeintrag kamm man wunderbar beobachten wie selektiv ein Mensch die Welt wahrnehmen kann und an seine auffassung der Realität anpasst. Wass ist denn mit den tausenden Wissenschaftlern (teilweise gläubige Christen(eure Lieblingszielscheibe Darwin war zb auch einer)) die tagtälich ihre Arbeit korrekt machen?
    Das Problem ist weniger die Wissenschafft an sich, als die käuflichkeit einzelner Menschen. Da hier anscheinend der zugehörige Text verloren ging tippe ich einfach mal darauf dass dieser Sudbo von einem Pharmakonzern geschmiert wurde dem seine Studien zugute kamen.

  7. Wolfgang

    Wenn man lügt, finde ich das scheiße. Es hat schon Sinn, dass in der Bibel steht, du sollst kein Zeugnis wideer deinem nächsten tun. Wie kann man denn jemandem vertrauen, bei dem man nicht sicher ist, dass er die Wahrheit sagt. Ich hab echt nichts gegen Wissenschaft, aber das finde ich echt herb. Bless U

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.