Einkaufen mit Fingerabdruck

Bei Edeka zahlst du demnächst mit deinem Fingerabdruck – so will es zumindest der Supermarkt (und anscheinend auch die Kunden).. So ist es in einem Artikel auf sueddeutsche.de zu lesen (Finger statt Karte (sueddeutsche.de)). Bis 2006 soll das System großflächig in Süddeutschland eingesetzt werden.. und der Kunde findets prima..
 
Regt sich heute eigentlich überhaupt noch jemand auf, wenn der Datenschutz ignoriert wird und Überwachung zum Standard wird?
Das Problem ist, dass bei den sog. biometrischen Daten wie dem Fingerabdruck, die Identität der Person direkt damit verbunden ist. Edeka kann also beobachten, was du kaufst und wann du im Laden warst. Genauso wäre es möglich Lieschen Müller in allen Läden vom Verkauf auszuschließen..
 
Spinnerei? In der Bibel heißt es:
[Offb 13,16] Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, daß sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; [Offb 13,17] und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
 
Im Zuge des Komforts, aber auch von Dingen wie Terrorbekämpfung, gehen wir heute Kompromisse ein, die wir einmal bereuen werden. Wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass es die Leute garnicht mehr interessiert, dass ihre persönlichen Daten überall gespeichert werden und ein Mensch zumindest theoretisch komplett überwacht werden kann?
 
Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.