“Fürchte nicht, dass dein Leben enden wird, sondern fürchte lieber, dass es nie beginnen wird.” J. H.Newman

Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.

Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage so viel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. 

Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.

Ich glaube, dass Gott kein zeitloses Fatum ist, sondern dass er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer (1943)

.

Als Bonhoeffer am 9. April 1945 nackt zum Galgen gehen musste (KZ Flossenbürg), lautete sein letzter Satz:

“Das ist das Ende. Für mich der Beginn des Lebens.”

Dietrich Bonhoeffer (9. April 1945, Evangelisch-lutherischer Theologe, Vertreter der Bekennenden Kirche, KZ Flossenbürg bei Weiden im Oberpfälzer Wald)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.