Gilt für Christen auch das Menschenrecht für Religionsfreiheit?

Christen werden fast überall, wo sie Minderheit sind, verfolgt. Doch sie setzen sich zur Wehr: In Gaza, im Iran oder China nehmen Evangelikale Hilfswerke kein Missionsverbot hin, sondern schmuggeln Bibeln Land, um ihre Religion ausüben zu können. Trotzdem suchen verfolgte Christen häufig Zuflucht in westlichen Ländern.
Am letzten Abend seines Lebens rief Rami Ayyad seine Frau an und sagte ihr, er werde wohl nie mehr nach Hause kommen, Extremisten hielten ihn gefangen. Noch in der Nacht fand man seine Leiche, von Messerstichen und Pistolenschüssen entstellt. Er hinterließ neben seiner Frau drei kleine Kinder.
Sein Verbrechen: Er hatte gewagt, in der palästinensischen Gaza-Stadt einen christlichen Buchladen zu eröffnen. Mehrfach hatten ihn Islamisten gewarnt, er werde sterben, wenn der Laden nicht schließe. Aber der Händler verkaufte weiter seine Bücher. Bis zum Tod.(sowas berichtet leider nur welt.de)
"80 Prozent der Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, sind Christen – ihre Religion ist damit zurzeit die meistverfolgte auf der Welt." (Zitat von Günther Nooke, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung )
3/4 aller Verletzungen der Religionsfreiheit richten sich gegen Christen. 90% aller wegen ihres Glaubens getöteter Menschen sind Christen. 90000 Menschen (NEUN-ZIG-TAUSEND) sterben JÄHRLICH, weil sie sich zum christlichen Glaubens bekennen. (Quelle : Th.Schirrmacher, Arbeitskreis Religionsfreiheit der EAD )ber wer an Jesus Christus glaubt, wird gerettet werden. Sie können uns unsere Freiheit nehmen, unsere Arbeit, unsere Zukunft, sogar unser Leben, aber nicht das EWIGE LEBEN, denn das ist jedem sicher, der Jesus Christus als seinen Herrn und Erlöser bekennt !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.