Holocaust-Gedenktag in Israel.

Feuerfest

In Essen brannte in der so genannten “Kristallnacht” 1938 auch die Synagoge. Nationalsozialisten hatten sie aus Rassenhass in Brand gesteckt. Nur verkohlte Mauerreste blieben übrig. Sieben Jahre später, im Frühjahr 1945, wurde Essen bombardiert. Die ganze Stadt brannte. In dem Inferno rannten die Menschen um ihr Leben. Viele verbrannten in ihren Häusern. Doch dann geschah etwas Seltsames: Einige Menschen erinnerten sich an die ausgebrannte Synagoge. Sie flüchteten auf den Platz zu den verkohlten Mauerresten. Und dort blieben sie bewahrt. Denn da gab es nichts mehr zu brennen. Es hatte dort schon einmal gebrannt. Mitten im Feuer gab es diesen Ort der Bewahrung. – Wir werden in unserem Leben immer wieder heiße Momente erleben, brennende Schuld, lodernde Anklagen. Doch Jesus ist der Ort der Bewahrung. Am Kreuz hat es für uns schon gebrannt.

Wilhelm Busch

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.