IS hat mit dem Islam nichts zu tun……

„IS hat mit dem Islam nichts zu tun.

9/11 hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Madrid hatte mit dem Islam nichts zu tun.

London hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Bali hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Djerba hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Lockerbie hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Burgas hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Boko Haram hat mit dem Islam nichts zu tun.

Die Sauerland-Gruppe hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Der Tod von Theo van Gogh hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Die Anschläge auf Jyllands-Posten und Kurt Westergaard hatten mit dem Islam nichts zu tun.

Die Fatwa auf Salman Rushdie hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Rotherham hat nichts mit dem Islam zu tun.

Unfassbar, wie der Islam in den Verdacht geraten konnte, keine Religion des Friedens zu sein.“ Henryk M. Broder

Kommentare

  1. ali

    Aufklärung: Das Köpfen ist Bestandteil der islamischen Lehre als gerechter Lohn für die Ungläubigen, Kriminellen und sündigen Menschen. Dieser grausame Akt des Tötens von Ungläubigen wird durch die islamische Shariah gefordert. Die Verleugnung, dass das barbarische Köpfen von westlichen Kafirs (Ungläubigen) durch islamische Terroristen (im Irak) nicht Teil des Islams sei, ist nur ein weiteres Zeichen der Ignoranz, Heuchelei oder intellektuellen Unehrlichkeit der Verteidiger des Islams. Islamisten sind nicht bereit, die Last der schrecklichen Realität zu tragen, dass das Köpfen eines Menschen 100% mit der islamischen Lehre bezüglich des Dschihad, vereinbar ist. Der Hass gegenüber anderen Religion wie Judentum, Christentum, Hinduismus und anderen polytheistischen Religionen, gehören zu den leidenschaftlichen Aussagen des heiligen Korans. Das Köpfen wurde selbst durch den Propheten Mohamed im 7.Jahrhundert durchgeführt und von den meisten islamischen Führern danach fortgeführt.

    Das schlimmste daran ist, dass kein Islamist jemals zugeben wird, was für eine enge Beziehung zwischen Köpfen und Islam tatsächlich besteht! Als Folge der kürzlich stattgefundenen Enthauptungen von Amerikanern und anderen Ausländern im Irak und in Saudi-Arabien, hat sich die amerikanische Presse an verschiedene Experten gewandt, die im Koran und in der islamischen Geschichte nach Präzendenzfällen suchen sollten, die diese blutrünstige Art des Mordens bestätigen. Schauen wir uns mal an, was einige gelehrte aber heuchlerische Mullahs geantwortet haben! Imam Muhammed Adam El-Sheik, Mitgründer und Vorsitzender Geistlicher der Dar Al Hijrah Moschee (VA), sagte der USA Today: “Das Köpfen wird nirgends im Koran erwähnt!” Yvonne Haddad, eine Professorin an der Georgetown Universität und vom Zentrum für Christlich-muslimisches Verständnis, stimmte mit dem Imam überein und fügte (zur New York Newsday) hinzu: “Es gibt absolut nichts im Islam, was das Abschneiden eines Kopfes rechtfertigen würde.” Sie können jeden Imam oder Mullah in Amerika fragen, jeder wird ihnen dieselben Lügen erzählen.

    Es ist ganz offensichtlich dass, wäre das Köpfen nicht ein geheiligter Brauch des frühen Islams gewesen, diese Methode heute ziemlich unnötig wäre, um Feinde durch islamische Terroristen im Irak zu töten. Diese islamistischen Terroristen könnten ihre ungläubigen Feinde (solche wie Daniel Pearl, Nick Berg, Kim Sun II, Paul Johnson,…) ganz einfach durch eine Kugel beseitigen. Aber diese militanten Menschen wollten ihrem Mordakt ganz bewußt einen islamischen Anstrich verleihen, denn das Töten durch Köpfen wird als äußerst brutal und ausgenommen entwürdigend angesehen und nur westliche Ungläubige verdienen diese Art vom grausamen Tod. Tatsächlich haben die Islamisten nur versucht, den Fußstapfen ihres Propheten Mohamed zu folgen und eifrig den Befehlen Allah´s im Koran zu gehorchen. Der heilige Koran ist bis zum Platzen gefüllt mit strengen Versen, die den Moslems direkte Anordnung zum Töten von Kafirs durch Köpfen geben. Lassen Sie mich hier ein paar Koranverse zitieren.

  2. thobias

    Genauso wie die Köpfung eines US-Journalisten wie James Foley mit dem Islam zu tun hat, genauso hat auch die Ermordung von unschuldigen irakischen Journalisten mit der heuchlerischen US-Demokratie zu tun.

    Genauso wie der 11/9 mit dem Islam zu tun hat, genauso hat der Massenmord an der vietnamischen Bevölkerung durch die US-Demokratieaggression zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.