Krass, Präsident Obama wünscht der Abtreibungsorganisation Planned Parenthood den Segen Gottes.

„Der letzte Teil der Ansprache lautete: „Solange wir darum kämpfen müssen, sicher zu stellen, dass Frauen Zugang zu qualitativer, leistbarer Gesundheitsversorgung haben, und solange wir darum kämpfen müssen, das Recht einer Frau zu schützen, ihre eigene Wahl über ihre eigene Gesundheit zu treffen, will ich, dass Sie wissen, dass Sie auch einen Präsidenten haben, der an Ihrer Seite sein wird und jeden Schritt auf dem Weg kämpfen wird. Danke, Planned Parenthood. Gott segne Sie.”
In den USA führt Planned Parenthood nach Angaben der englischsprachigen Wikipedia (28.04.2013) jährlich etwa 300.000 Abtreibungen durch, was insgesamt 3 Prozent ihrer Gesamtleistungen ausmacht. Die anderen Leistungen betreffen hauptsächlich die „reproduktive Gesundheit“, ein Drittel des Angebots besteht in der Abgabe künstlicher Verhütungsmittel.“ (Lifesitenews.com)

Darüber kann man nur drastisch schreiben: Wir Menschen in der scheinbar aufgeklärten westlichen Welt haben es total verlernt im Einklang mit unserem Schöpfer und seiner Schöpfung zu leben. Noch dazu verkaufen wir diesen Wahnsinn als großen Fortschritt! Massenhaft Kinder werden im Mutterleib ermordet, weil sie nicht in unser egoistisches Weltbild passen, wir nennen ­das auch Fortschritt! Wiederum andere Kinder, die das Glück (oder Unglück) hatten, geboren zu werden, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist, werden in sogenannten 3. Welt- Ländern dazu gezwungen in Minen und Fabriken zu arbeiten, damit wir im Westen die neuesten Handys und Luxusgegenstände kaufen können, wir nennen ­das Fortschritt! Wer da einfach Däumchen drehend locker sein Leben genießt, kann als abgestumpft und ignorant bezeichnet werden. Hat nicht Jesus diese zu tiefst sündhafte Unmenschlichkeit angeprangert? Zu unserem Obama und seinem Segen:
Segnen würde ich eher diejenigen, die den verzweifelten Müttern helfen ihre Kinder zu versorgen und aufzuziehen, nicht diejenigen, die ihnen helfen und sie eher dazu drängen, sie zu ermorden, weil das ja viel einfacher ist und auch den Kliniken noch gutes, aber blutiges Geld einbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.