Leben im Blick auf die Ewigkeit.

Ein junger Mann lag auf dem Sterbebett. Alle hatten eine große Hochachtung vor seiner Frömmigkeit und er war auch gläubig an den Herrn Jesus. Da hörte eines Tages seine Mutter, wie er im Nebenzimmer ausrief: “Verloren! Verloren! Verloren!” In größter Besorgnis eilte die Mutter zu ihm ans Bett.

“Mein Sohn”, redete sie ihn flehend an, “mein Sohn, du hast doch den Glauben an Christus nicht aufgegeben??”

“Nein, liebe Mutter”, antwortete der Kranke, “ich gehe der Ewigkeit entgegen, denn ich weiß, dass Christus mich erlöst hat; aber ich habe ein Leben verloren. Ich habe vierundzwanzig Jahre gelebt und nichts für den Sohn Gottes getan. Ich habe mir selbst gelebt; ich habe der Welt gelebt; ich habe mich erst spät dem Herrn ergeben; Er hat mich angenommen, aber ich habe nichts für Ihn getan; ich habe ein Leben für Ihn verloren!” C.H.S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.