Liechtenstein – ein zerstörtes Paradies

Wir Menschen sehnen uns nach paradiesischen Orten. Manche sehen wir im Urlaub oder in Filmen. Woher diese Sehnsucht? Es ist das Heimweh nach einem durch Sünde verlorenen Paradies? Trotzdem mein dringender Rat: Hände weg von menschlichen Paradiesen bzw. Oasen. Denn was nützt uns eine Steueroase, wenn sie nach Jahren von der Steuerbehörde jäh trockengelegt und zerstört wird. Wird Liechtenstein ein Paradies für seine Bewohner und Steuerflüchtlinge bleiben? Denn alle Liechtensteiner verdienen pro Kopf mehr als jeder Bürger der Welt:
72 000 Euro. Wir Deutschen: 25 000 Euro. Man kann also behaupten, dass
Liechtenstein von Steuerbescheißern lebt. Ein verlogenes Scheinidyll. Eine Fata Morgana in der Steuerwüste lässt die Karawane der Gierhälse sichtbar werden und auffliegen. Da empehle ich das von Gott geschaffende, unzerstörbare, ewige und himmlische Paradies.Das Ärgerliche am himmlischen Paradies aber ist, dass man nur als echter Christ hineinkommt. Das musst du erst werden. Kann aber jeder. Wir raten zur Selbstanzeige bei Gott, denn er verspricht die totale Vergebung aller Schuld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.