Mike Tyson kommt zur Einsicht über sich.

„„Ich war ein Arschloch, ein Spinner, ein Verrückter, ein besessener Irrer, ein retardierter Psychopath, ein hemmungsloses Stück Scheiße“, beschreibt sich der jüngste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten in einem Interview des Magazins „Der Spiegel“. In Anbetracht seiner Fehltritte in der Vergangenheit mit Drogen-Exzessen und Alkoholmissbrauch habe er nie gedacht, dass er 30 werden könne.“Ich bin froh, dass ich noch lebe.“
Der 45 Jahre alte Tyson, der wegen Körperverletzung insgesamt dreieinhalb Monate im Gefängnis verbracht hat, sieht den Boxsport als Ursache für sein aus den Fugen geratenes Leben. „Boxen hat mich verrückt gemacht“, sagt er. Seine beste Entscheidung sei daher gewesen, mit dem Boxen aufzuhören. „Ich hätte es schon früher tun sollen. Ich war mein leidenschaftlichster Fan. Die größte Konkurrenz für jede Frau, die mich angemacht hat, war ich selbst.“ Er sei zum „Ruhm-Junkie ohne ein Fitzelchen Selbstwertgefühl“ geworden, ein „Niemand“. „Ich war völlig übergeschnappt.“ Mike Tyson: „Ich war ein Verrückter, ein besessener Irrer“ – weiter lesen auf FOCUS Online: www.focus.de/sport/boxen/…ner-irrer_aid_698506.html

Leider kommt er nicht zur Umkehr zu Jesus: www.goforjesus.de/blog/…comeback-rocky-und-jesus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.