Nach Merkels drittem Zitter-Anfall haben die Bürger ein Recht auf Klarheit! Heute wurde die dänische Hymne sitzend angehört.

Frau Merkel zittert. Wir zittern mit. Eine schwache kranke Kanzlerin können wir uns nicht leisten.

Zuerst einmal ist Frau Merkel ein Mensch. Und als Mensch ist halt auch Frau Merkel nicht immer gut drauf. Vielfach kann das verborgen werden, aber es gibt Momente, da wird sichtbar, dass unter Umständen gesundheitliche Probleme vorliegen. Und in Zeiten des Internets mit all den Social Media ist das Ganze live überall zu sehen. Andererseits ist Frau Merkel Regierungschefin eines der wirtschaftlich bedeutendsten und somit auch politisch einflussreichen Staates, der BRD und somit eine Person des öffentlichen Interesses Und wenn man einen Blick auf ihren Terminkalender wirft, den man im Internet recherchieren kann, dann wird schnell klar, dass da in letzter Zeit ziemlich „viel los war“. Und all die Belastungen, die sich in den letzten Jahren summiert haben, fordern unter Umständen ihren Tribut. Am Sonntag ist die Kanzlerin in Frankreich und wird sich in Paris am Rande der Feierlichkeiten zum franz. Nationalfeiertag mit div. Staatschefs treffen. Ausserdem fällt das EU-Parlament nächsten Dienstag die Entscheidung über die EU-Kommissionsspitze und in der BRD steht da u. U. eine Kabinettsumbildung an. Anschliessend soll es dann in die Ferien gehen. All das sollte man im Gedächtnis haben, wenn man sich die Bilder der zitternden Kanzlerin ansieht. Aber ich finde doch, dass die Bevölkerung ein Recht darauf hat zu erfahren, ob der/die Staatenlenker(in) auch tatsächlich gesundheitlich in der Lage ist das Amt vollwertig auszufüllen.
Eine vorübergehende Schwäche ist kein Problem und bedarf keiner Erwähnung, aber ein immer wiederkehrendes Anzeichen von Beeinträchtigung sollte offen dargelegt werden. Bei Ärzten, Piloten etc. wird das ebenso gehandhabt. Wer krank ist, gehört in Behandlung und zur Genesung in die eigenen vier Wände oder ins Krankenhaus. Wir sollen für die Obrigkeit beten. Besonders jetzt für Frau Merkel.

1 Timotheus 2:1-4:So ermahne ich euch nun, daß man vor allen Dingen zuerst tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und alle Obrigkeit, auf daß wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit. Denn solches ist gut und angenehm vor Gott, unserm Heiland, welcher will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Kommentare

  1. Herr S.

    Ich mache mir nach ihrem heutigen Interview beim französischen Nationalfeiertag wg. des ausgesprochen angegriffenen Aussehens und der Kurzatmigkeit beim Reden erhebliche Sorgen um Frau Dr. Merkel’s derzeitige gesundheitliche Verfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.