Nicht immer verderben viele Köche den Brei!

Der Spruch „Viele Köche verderben den Brei!“ beschreibt den Fall, wenn unterschiedliche Meinungen ungünstige Auswirkungen haben. König Salomo sieht dagegen viele Ratgeber als etwas sehr Positives an. Wo liegt der Unterschied? „Horizonterweiterung“ lautet das Schlüsselwort! Unsere Fähigkeit verschiedene Aspekte aufzunehmen ist beschränkt. Bei der sogenannten „selektiven Wahrnehmung“ blenden wir sogar bestimmte Dinge, die wir nicht sehen wollen, bewusst aus. Immer aber unterliegt unsere Beurteilung einem mangelhaften Wissensstand oder einer gewissen Blindheit. Mal haben wir uns mit einem Thema noch nicht genügend auseinandergesetzt, mal liegt uns das Thema einfach nicht. Wie gut ist es dann andere um Rat fragen zu können. Ja, vier Augen sehen mehr als zwei und sechs mehr als vier. Aber warum nutzen wir diesen Vorteil nicht immer, sondern kochen lieber unser eigenes Süppchen? Möchte ich meine eigenen „Gelüste“ kultivieren? Habe ich Angst hinterfragt oder offenbar zu werden? Müsste ich dann etwas aufgeben oder ändern? Hier braucht es Mut dem Unangenehmen ins Auge zu sehen und die Bereitschaft sich konsequent von Falschem zu trennen. Der Lohn lässt nicht lange auf sich warten: eine wunderbare innere Freiheit folgt dem „Hören“ und langsam wird dir bewusst, wie gut es ist, Leute als Ratgeber zu haben, die dir keinen Honig um den Mund schmieren. (ob)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.