Nina Hagen, Angela Merkels Zapfenstreich und ein verurteilter Sexualstraftäter.

In Angela Merkel versteckt sich ein Punk. Zumindest ein bisschen: Die scheidende Bundeskanzlerin mag mindestens einen Song der deutschen Punk-Ikone Nina Hagen. “Du hast den Farbfilm vergessen” ist eines der drei Lieder, die sich die Politikerin für ihren Zapfenstreich gewünscht hat. Die Auswahl überraschte Hagen. Wie sie auf ihrer Facebook-Seite schreibt, hielt sie die Nachricht zunächst für falsch.Doch die Entscheidung Merkels schockierte Hagen nicht wegen des Kontrasts zwischen der seriösen Ausstrahlung der Politikerin und der bräsigen Punkigkeit des Liedes. “Das ist ein Song mit Text von Kurt Demmler, und dass jedoch der Kurt Demmler ein DDR-‘Staatsdichter’ mit Sonderprivilegien war, und später ein wegen systematischem Kindesmissbrauchs verurteilter Sexualstraftäter, der im Gefängnis Selbstmord beging, wird ihr hoffentlich bekannt sein”, schreibt Hagen über die Entscheidung Merkels.Ob die CDU-Politikerin, die in der DDR aufwuchs, tatsächlich von der Vergangenheit des Songschreibers weiß, ist nicht bekannt. Hagen hat jedenfalls recht, was seine Vergehen betrifft. Demmler wurde 2002 wegen Kindesmissbrauchs zunächst zu einer Geldstrafe verurteilt. Bevor eine weitere Anklage über hunderte Übergriffe an Kindern abgeschlossen werden konnte, beging Demmler in seiner Gefängniszelle Suizid.Statt dieses Faktum totzuschweigen, macht Hagen es öffentlich. Sie will, dass Fans des Songs die Zusammenhänge kennen. “Sich vor der Wahrheit zu verstecken, wäre feige, sowas ist mir ein Greuel”, schreibt Hagen. Und das ist die wahre Überraschung der Geschichte um Merkel, Hagen und den Gassenhauer: dass schonungslose Offenheit einen klaren Weg zeigt durch die oft undurchsichtige Diskussion um die Trennung von Werk und Autor. derstandard.de/

“Seid also nicht ihre Mitteilhaber! 8 Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber ⟨seid ihr⟩ Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts 9 – denn die Frucht des Lichts ⟨besteht⟩ in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit –, 10 indem ihr prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist. 11 Und habt nichts gemein mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern stellt sie vielmehr bloß! 12 Denn was heimlich von ihnen geschieht, ist selbst zu sagen schändlich. 13 Alles aber, was bloßgestellt wird, das wird durchs Licht offenbar; 14 denn alles, was offenbar wird, ist Licht. Deshalb heißt es: »Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten!, und der Christus wird dir aufleuchten!« 15 Seht nun genau zu, wie ihr wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise! 16 Kauft die ⟨rechte⟩ Zeit aus! Denn die Tage sind böse. 17 Darum seid nicht töricht, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist!” Eph.5

Kommentare

  1. Dominik Hemmerich

    Sehr schön, dass Nina Hagen die Sache kritisch betrachtet und nicht wie viele andere Sänger vor Freude ganz aus dem Häuschen geraten wären.

    Es war etwa 2013, da hatte ich bei Facebook zwei andere Christen in meiner “Freundesliste”, diese wiederum waren mit Nina Hagen bei Facebook befreundet, so lernte ich damals auch etwas von Nina Hagens Glauben und ihrer kritischen Haltung zur Obrigkeit kennen.
    Ihr Glaube war damals mit der ein oder anderen irrigen Ansicht versetzt, also ein Glaube, der eines bibeltreuen Glaubens etwas befremdlich und bedauerlich erscheint.

    Wisst Ihr ob es dabei geblieben ist, oder ob sich ihr Glaube entwickelt hat hin zu dem “klassisch” bibeltreuen Glauben, der keinen Zweifel an ihrer Errettung aufkommen lässt?

    Seid herzlich gegrüßt, Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.