Nur Gott allein kennt keine Obergrenze. Er ist allmächtig und voller Gnade.

In vielen Dingen sind uns Obergrenzen gesetzt, nur nicht der Dreistigkeit von Tölpeln und Einfallspinseln auf der Kommandobrücke des Narrenschiffes Deutschland. Derzeit sind es so um die 4000 Flüchtlinge (oder wahlweise Migranten, Schutzsuchende, Hilfsbedürftige, Menschen, Ankommende, Akademiker, Ingenieure und Ärzte…), die derzeit täglich nach Deutschland kommen. Das sind die, die registriert werden. Dazu kommt eine unbekannte Dunkelziffer an Nichtregistrierten.
Das wären dann in den 365 Tagen des Jahres 2016 1.46 Millionen, ohne Nichtregistrierte. Wenn die Bundesregierung „spürbar reduziert“, sind’s vielleicht noch eine Million. Keine Obergrenze und kein Kommentar von meiner Seite. Dazu wurde schon alles gesagt, und zwar von allen. (AchsedesGuten)
Gott, dessen Güte und Gnade keine Grenzen kennt, und dessen Barmherzigkeit und Nachsicht ebenso endlos ist, wie seine Liebe zu uns, der uns Vergebung schenkt und Versöhnung ermöglicht, weil er nicht möchte, dass auch nur einer verloren geht ist unerreicht.

Gottes Liebe und Gnade ist bedingungslos, grenzenlos, aber nicht folgenlos!

Kommentare

  1. Holzhaus

    Wenn solche Menschen jetzt in die völlig andere europäische Zivilisation versetzt werden, dann entsteht aus diesem gewaltigen Spannungsfeld nicht automatisch eine positive Annäherung an christlich-abendländische Werte. Gerade die auch von gläubigen Christen bedauerte Schamlosigkeit und Sittenlosigkeit des öffentlichen Lebens im nachchristlichen Europa kann zu gewaltigen Spannungen und Gewaltausbrüchen bei muslimischen Einwanderern führen. In den Augen vieler Muslime ist der Westen wegen seiner Zuchtlosigkeit sittenlos und dekadent und wert, unterzugehen. Es ist zu befürchten, daß viele Muslime den „Kulturschock“ nach ihrer Einwanderung nicht positiv verarbeiten, sondern mit einer Radikalisierung reagieren, wie sie andere muslimische Einwanderer in Europa schon durchlaufen haben – Frankreich erntet zur Zeit die Früchte solcher Entwicklungen.

  2. Wolfram

    Ob Albert Einstein im Himmel ist, das weiß ich nicht. Aber er hat einmal gesagt:

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    Recht hatte er.

Kommentar verfassen