Porno-Darstellerin hat sich zu Jesus bekehrt.

Die US-Amerikanerin Brittni Ruiz verließ im Jahr 2012 die Porno-Szene und engagiert sich jetzt für andere Frauen, die das selbe tun wollen. Sie hatte die Bibel von der XXX Church geschenkt bekommen, die sich unter dem Motto „Jesus loves Porn Stars“ der Bekehrung von Pornodarstellern widmet. Auf dem Weg zu einem Engagement las sie die Stelle in der Offenbarung des Johannes, in welcher der Gemeinde in Thyatira vorgeworfen wird, das „Weib Isebel“ gewähren zu lassen. Isebel verführe die Männer zur Unzucht. Gott habe ihr Zeit gelassen umzukehren, sie aber wolle nicht von ihrer Unzucht ablassen. (Offb 2,20-23) Ruiz identifizierte sich sofort mit Isebel. An diesem Tag drehte sie ihre letzte Porno-Szene.

2005 war sie im Alter von 18 Jahren nach einer unglücklichen Kindheit und Jugend in die Porno-Industrie geraten. Obwohl sie dort erfolgreich war, war sie nie glücklich. Neben Alkohol- und Drogenproblemen litt sie wiederholt an Geschlechtskrankheiten und Depressionen.

In Jesus Christus habe sie die Liebe gefunden, die sie immer gesucht habe, sagte sie gegenüber der christlichen Musikseite BREATHEcast.com. Um andere Frauen zu ermutigen, die Porno-Industrie zu verlassen, gibt sie jetzt Zeugnis von ihrer Bekehrung und engagiert sich bei der XXX Church. (kath.net/jg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.