‘Sag meinen Kindern, dass ich sie liebe’. Das waren die letzten Worte von Simone , der sterbenden Mutter beim Islamisten-Attentat auf die Kirche “Notre-Dame” in Nizza.

Wie jeden Morgen öffnete Küster Vincent L. (55) pünktlich um 8.30 Uhr die Pforten der Basilika „Notre-Dame“ in Nizza, einer neogotischen Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Er begrüßte die ersten Gläubigen, die zum Beten kamen: zwei Frauen aus der Nachbarschaft, 60 und 44 Jahre alt. 30 Minuten später waren alle drei tot.
Erstochen von einem islamistischen Terroristen, der sechs weitere Menschen verletzte und auch nach seiner Festnahme noch „Allahu akbar“ brüllte – „Gott ist groß“. (Bild.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.