Schwangerschaftsabbrüche 2018:

Bild könnte enthalten: TextFrühe Christen wie Tertullian (150-230) schreiben dazu:

„Es ist uns ebenso wenig erlaubt einen Menschen, der sich vor der Geburt befindet, zu töten als einen schon geborenen“[1] und „Wir hingegen dürfen, nachdem uns ein für allemal das Töten eines Menschen verboten ist, selbst den Embryo im Mutterleib […] nicht zerstören. Ein vorweggenommener Mord ist es, wenn man eine Geburt verhindert; es fällt nicht ins Gewicht, ob man einem Menschen nach der Geburt das Leben raubt oder es bereits im werdenden Zustand vernichtet. Ein Mensch ist auch schon, was erst ein Mensch werden soll – auch jede Frucht ist schon in ihrem Samen enthalten.“

Apologeticum 9.8.

(werde-Licht.de)

Kommentare

  1. Big Apple

    Und da ist auch wieder der Kern des ganzen. Es mag eure Meinung sein, dass das Menschsein ab Zeugung eintritt, aber das ist eure persönliche Meinung. Es zwingt euch niemand, abzutreiben. Es wäre also nett, wenn ihr den Leuten, die sich für eine Abtreibung entscheiden, das gleiche Wahlrecht zugesteht, vor allem da es vom Gesetz her abgesegnet ist. Denn biblische Regeln gelten für diejenigen die dran glauben, und für den Rest, der sich am weltlichen Recht orientiert eben nicht.

    • Ob es Ihnen nun paßt oder nicht: es gibt universelle Wahrheiten, die unabhängig von jeder Weltanschauung und Religion existieren. Ich kann doch z. B. keinen Homosexuellen von einem hohen Gebäude schubsen, nur weil die Scharia dies im Islam so vorschreibt.
      Leider muß ich sagen, machen es sich die Frauen, die abtreiben ziemlich bequem; 0,02 % kriminologische und 3,78 % medizinische Indikationen sind das Feigenblatt für 96,2 % der Schwangerschaftsabbrüche, die im letzten Jahr begangen wurden.
      http://www.aufwachen.info/html/abtreibung.html

      • Big Apple

        Eine sehr blauäugige Weltsicht. Was ist zB mit Schülerinnen, die erst noch ihre Schule fertig machen müssen? Und nicht gesondert aufgeführt werden. Denn selbst wenn verhütet wird ist das keine Garantie, dass man nicht Schwanger wird. Und bitte spart euch die Kommentare mit eurer altbekannten “Sexualmoral”, die sind hinreichend bekannt. Auch ist Abtreibung ein ähnliches Thema wie Sterbehilfe. Es ist Ansichtssache. Und per Definition, ohne höhere Lebensfunktionen und dergleichen ist auch für mich ein Zellklumpen eben ein Zellklumpen. Von dem Problem der masslosen Überbevölkerung fang ich erst mal noch gar net an.

        Wo du von Homosexualität sprichst.., auf der anderen Seite wollen gerade viele deiner Glaubensbrüder und Schwestern eben jenen die Ehe für alle aufgrund ihres Glaubens verweigern. Jetzt muss ich mal ganz hart fragen, warum das eine in Ordnung ist, das andere aber nicht? Auch möchte ich darauf hinweisen, dass auch in der Bibel Homosexualität mit der Todesstrafe versehen ist, wenn mich meine Erinnerung nicht sehr täuscht.

        • Wo Du schon das Thema Homosexualität ansprichst: “Gott haßt die Sünde, aber Er liebt den Sünder.” In Gottes Augen ist Homosexualität und somit auch die “Ehe für alle” eine Sünde und daher keinesfalls “in Ordnung”, aber wir Christen sind eben KEINE Richter über andere, sondern wir sollen die Menschen auf ihre Sünde(n) ansprechen und sie darauf hinweisen.
          Vielleicht weißt Du es nicht besser, und evtl. hast Du das Bild auf meiner Webseite nicht gesehen, aber in dem Stadium, bis zu dem Abtreibungen vorgenommen werden dürfen, kann man keinesfalls von einem “Zellklumpen” reden. Das wäre u. U. einfacher bzw. würde das Gewissen etwas mehr beruhigen, aber das ist Selbstbetrug und faktenfreier Stuß.
          Die beste Art, eine Schwangerschaft zu verhüten ist das Wörtchen “NEIN!” Nein zu außerehelichem Geschlechtsverkehr. Ok, das ist gegen das vorherrschende hedonistische Weltbild (wenn es sich gut anfühlt, dann TU ES!), aber es würde viele Probleme ersparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.