Seine Milliarden konnten ihn nicht retten. Getty-Erbe mit 52 Jahren gestorben.

“Wieder ein Schicksalsschlag für die Milliardärs-Familie Getty: John Gilbert Getty, der Enkel des Ölbarons J. Paul Getty, wurde am Freitag bewusstlos in seinem Hotelzimmer in Texas aufgefunden. Für den 52-jährigen Milliardenerben kam leider jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am selben Tag.
Wie das US-amerikanische Nachrichtenportal TMZ berichtet, schließt die Polizei Fremdeinwirkung derzeit aus. Doch weil bislang noch keine Autopsie durchgeführt wurde, steht eine Todesursache noch nicht fest.

In einem Statement teilte die Familie am Montag den Tod des 52-Jährigen mit. „Schweren Herzens gibt Gordon Getty den Tod seines Sohnes John Gilbert Getty bekannt. John war ein talentierter Musiker, der den Rock and Roll liebte. Wir werden ihn sehr vermissen.“

Der Tod von John Gilbert ist nicht der erste Schicksalsschlag für die Familie Getty. 1973 wurde der Millionenerbe John Paul Getty III., John Gilberts Onkel, in Rom entführt. Nach fünf Monaten Gefangenschaft kam er frei. John Gilberts Bruder Andrew starb 2015 nach einer Überdosis Crystal Meth. Die Mutter John Gilberts starb erst im vergangenen September an einem Herzinfarkt.” Focus.de

Der Tod. Unser Tod.

Eines der spannendsten aber meist verdrängten Themen überhaupt. In der westlichen Welt wird Vieles dazu totgeschwiegen. Und wieso verbinden wir eigentlich nur Negatives mit dem Tod? Der Mensch stirbt nie, es stirbt nur der Körper aber Seele und Geist gehen in eine anderen Welt, wo sie weiterleben. So lange der Mensch nicht von Gott hören will, nicht von Himmel und Hölle hören will, nicht von der Ewigkeit hören will und das alles als Tabu betrachtet, hat er Angst vor dem Sterben und geht total “Blind” in die Ewigkeit.

Jim Elliot.. Missionar und Märtyrer unter den Aucas-Indianern in den 50iger Jahren äusserte sich über die Bedeutung des Lebens einmal wie folgt: “Wahre Weisheit ist im Leben das zu verlieren was man sowieso einmal verlieren wird um das zu gewinnen, was man nicht verlieren kann!”

Ein geheimnisvoller Satz dessen tiefsinnigste Auflösung eigentlich im christlichen Glauben gefunden werden kann und zwar dort wo Jesus Christus die bemerkenswerten Worte verkündet:” Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt wenn er doch sein Leben verliert, wer jedoch sein eigenes Leben (besser Eigenleben) um meinetwillen verliert wird es (in mir) finden…. denn ich bin die Auferstehung und das Leben…

Wer an mich glaubt (vertraut und nachfolgt) wird (ewig) leben auch wenn er stirbt! “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.