Spider Murphy Gang: Ex-Drummer Franz Trojan ist tot.

“Er war bis 1992 Drummer und Gründungsmitglied der Münchner Kultband Spider Murphy Gang. Nun ist Franz Trojan im Alter von 64 Jahren gestorben. Das hat der BR vom Management der Gruppe erfahren.

Die Spider Murphy Gang trauert um ihren Ex-Drummer Franz Trojan. Im Alter von 64 Jahren sei das Gründungsmitglied der Band im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort, wo er die letzten Jahre verbrachte, am 15. September verstorben, teilte das Management dem Bayerischen Rundfunk mit. Trojan gehörte der Band bis 1992 an.

Trojan war Teil der prägenden Band. Zu ihrem bayerischem Rock ‘n’ Roll tanzte Anfang der Achtziger im Fieber der Neuen Deutschen Welle die ganze Republik.” BR24

“Den musikalischen Schwerpunkt der Spider Murphy Gang bildet bis heute der klassische Rock ‘n’ Roll, insbesondere geprägt durch Barneys deutlich von Chuck Berry inspiriertes Gitarrenspiel. Auch Tanzmusik der 1950er- und 1960er-Jahre sowie einzelne traditionelle Elemente.

Ein charakteristisches, immer wiederkehrendes Element bei den Texten bildet vor allem die humorvoll-sozialkritische Auseinandersetzung mit den Themen Erotik, Sex und Doppelmoral und deren kommerzieller Präsenz in der heutigen Gesellschaft, wie folgende Beispiele zeigen. Bordelle: „Jetzt geh ma ins KP“, „Hokuspokus“ – Callgirl: „Skandal im Sperrbezirk“ – Erotikshop: „Dolce-Vita-Rita“, „Beate“ – Partnervermittlung: „Wo bist Du?“ – Peepshow: „Ich schau Dich an“ – Illustrierte Zeitschriften: „Große blaue Augen“.

Die Spider Murphy Gang hat auch oft Regionales in ihren Liedern thematisiert, wie beispielsweise in „Schickeria“ oder „A nackerte Prinzessin“. Mit dem Lied „Freizeit 81“ auf dem Album „Tutti Frutti“ griff die Band auch damalige gesellschaftspolitische Ereignisse im Zusammenhang mit der Jugend- und Punkbewegung in München auf.” Wikipedia.de

Diese Band ist eigentlich eine Schwabinger Band und ist hier in unserer Nachbarschaft groß geworden. Sie singen ja in einem ihrer viel Hits: “Wir sind a bayerische Band und sind aufm Weg nach Minga.”

Wir sind auch Schwabinger, aber wir sind nicht “auf dem Weg nach Minga”, sondern auf dem Weg in den Himmel. Das wünschen wir jedem Menschen. Hoffen auch, dass der Franz noch zu Jesus gefunden hat. Denn ohne Jesus -keinen Himmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.