Töten am Computer…

macht dumm

In einem Interview der Zeitschrift «Psychologie heute» meint der Hirnforscher , das brutale Computer-Spiele „zur Abstumpfung gegenüber realer Gewalt in der mitmenschlichen Umgebung“ führen.

Die vielbehauptete Förderung geistiger Fähigkeiten durch diese „Spiele“ könne sich nur auf eine einzige Studie stützen, erklärt der Autor des Buches «Vorsicht Bildschirm!». Auf jeden Fall antrainiert werde hingegen eine Aufmerksamkeitsstörung. Ähnlich argumentiert Thomas Feibel, Leiter eines Büros für Kindermedien in Berlin: «Es gibt jede Menge brutaler und zynischer Computerspiele, die absolut nichts in den Händen von Kindern und Jugendlichen zu suchen haben. Da helfen nur harsche Verbote.» Die vor allem unter Jungen beliebten Spiele haben nach Erkenntnissen von Medienwissenschaftler dazu beigetragen, dass die Schulleistungen der Jungen gegenüber denen von Mädchen seit Jahren kontinuierlich zurückgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.