„Trio“-Gitarrist Kralle Krawinkel ist gestorben. Er ist nicht mehr „Da Da Da“.

Ihr Megahit „Da Da Da“ markierte im Jahr 1982 den Höhepunkt (Tiefpunkt) der Neuen Deutschen Welle und machte die Band Trio weltbekannt. Stephan Krawinkel litt an Lungenkrebs. Trios „Dadaismus“ war eine geniale Parodie der 80er Maschinenmusik, genau hier liegt ihr Verdienst. Bestimmt nicht in ihrer Musikqualität oder Krawinkels Gitarrenvirtuosität! Ein Stück deutsche Popmusikgeschichte hat wieder ein trauriges Ende gefunden. Wie gehts in der Ewigkeit weiter?
„Der dadaistische Mensch trägt die Zeichen seiner eigenen Verwesung vor aller Augen deutlich mit sich herum und weiß genau, daß er nur eine ephemere Erscheinung ist. Das macht ihm nichts, da er die Ewigkeitswerte negiert und ihm sein eigener Tod nichts mehr bedeutet als ein lässig gesprochenes Wort. Der Tod ist für ihn eine durchaus dadaistische Angelegenheit. Deshalb liebt er es, sich in Gefahren zu begeben…“.
Richard Huelsenbeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.