Vor einem Jahr, am 20. April 2018 starb Avicii im Oman.

“Sein Tod war ein Schock für die Musikwelt und all seine Fans. Am 20. April 2018 starb Avicii im Oman. Ein Jahr später erscheint seine neue Single als Andenken. Jetzt werden erschütternde neue Details aus seinem Leben bekannt. Star-DJ Avicii hatte vor seinem plötzlichen Tod am 20. April 2018 schwere gesundheitliche Probleme, wie laut Daily Mail aus der BBC-Dokumentation „Avicii: True Stories“ hervorgeht. Die Doku war nach dem Tod des DJs aus dem Programm genommen worden, nun wird die Reportage erneut veröffentlicht. 2014 wurde Avicii den Angaben zufolge mit einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse ins Krankenhaus gebracht. Dort sei ihm die Gallenblase entfernt worden. Gegen den Rat der Ärzte habe sich der DJ dann selbst entlassen und seine Tour fortgesetzt. Gegen die Schmerzen hätten ihm die Ärzte einen Medikamentencocktail verschieben. Zuerst habe er die Medikamente nur einen Monat genommen, dann seien vier daraus geworden. „Ich habe 20 Pillen am Tag geschluckt, aber sagte mir trotzdem, ich sei nicht abhängig. Ich hatte immer noch Angstzustände und musste dann wieder zu touren beginnen.“ Bis er 2016 nicht mehr konnte und sich für acht Monate eine Auszeit in seiner Villa auf Ibiza nahm. Avicii zählte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Mit seinem Song “Levels” gelang ihm 2011 der Durchbruch. Allein auf Facebook folgen dem Ausnahmekünstler mehr als 19 Millionen Menschen. Am krassesten wurde sein Welthit „Wake me up“ auf Youtube geklickt: 1,8 Milliarden Mal! Nun erscheint wenige Tage vor seinem ersten Todestag ein neuer Song des Musikers. „SOS“, heißt die Single und schon der Titel klingt wie ein letzter Hilferuf aus Aviciis Leben. Die Todesursache ist offiziell zwar nie bestätigt worden, dennoch deutet vieles auf einen Selbstmord des damals 28-Jährigen hin. Ein offener Brief seiner Familie bestärkte die Spekulationen. Offenbarte Avicii in seinen Songtexten seine Depressionen?US-Soulsänger Aloe Blacc (40, „I Need A Dollar“) ist in „SOS“ als Gastsänger zu hören. Das Stück ist offiziell seit Mittwochabend zu hören, wurde auf Youtube nur 12 Stunden nach Veröffentlichung bereits fast eine Million Mal geklickt. Auch die Songtexte sind schwermütig und wirken im Nachhinein, als spräche Avicii direkt über seine psychischen Probleme: „Kannst du mich hören – SOS! Hilf mir, meinen Geist zu beruhigen“ oder „Ich möchte nicht in dieser Form, in der ich gerade bin, gesehen werden – ich möchte nicht, dass du siehst, wie niedergeschlagen ich war.“ (Merkur.de)

Die Depression spricht: Du sollst sterben. Jedoch Gott spricht: Du sollst leben! – Depression ist nicht der Wille Gottes, sein Wille ist Leben!

Kommentare

  1. Chrissen

    Ich frage mich, was solche Leute, die zu einer Szene gehören, die sich selbst immer so gay-affin, weltoffen, tolerant und multikulti-mäßig sieht, ausgerechnet im Oman machen?

    Diese ganzen Länder in der Gegend – mit Ausnahme von Israel – sind islamofaschistische, homophobe, christophobe, intolerante, graue, monokulti-mäßige Schandstaaten, nichts anderes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.