Was sagt die Bibel zur Weltgeschichte?AIDS,Vogelgrippe,BSE und Schweinegrippe

Der russische Schriftsteller
Alexander Solschenizyn sagte:
«Wir stehen alle am Rande eines
grossen historischen Zusammenbruchs,
einer Flut, die die
gesamte Zivilisation verschlingen
und das Zeitalter verändern
wird.»
Ist das wahr? Was sagt die
Bibel über diese Phase der
Weltgeschichte?
Lassen Sie mich zuerst von
den Dingen berichten, die uns
beunruhigen. Glauben Sie mir
bitte, dass ich Sie damit nicht
schockieren will. Teilweise werden
Sie sagen: «Das erleben wir
doch jetzt schon.» Sie haben
Recht. Ich gehe auch davon aus,
dass wir den Anbruch der letzten
Phase der Weltgeschichte bereits
erleben.
Die Bibel berichtet u.a. in
Matthäus 24 davon, dass in der
Endphase der Weltgeschichte
alle Dinge durcheinandergeraten.
Der Mehrheit der Menschen
wird die Beziehung zu Gott und
die Botschaft der Bibel gleichgültig
sein. Man wird sich nicht
mehr von Gottes Geist leiten lassen.
Der Schöpfer wird verachtet.
Das Gute wird als schlecht
beurteilt und das Schlechte als
gut. Entartungen versucht man
als etwas Normales hinzustellen.
Das gesunde Familienleben wird
geringschätzig abgetan. Unmoral
und Sittenlosigkeit erreichen in
dieser Zeit einen nie dagewesenen
Aufschwung. Viele falsche
Lehrer und Propheten werden
die Menschen durch ihre Sonderlehren
verführen. Gewalt,
Terror, Krieg, Seuchen und
Naturkatastrophen werden die
Menschheit belasten.
In dieser Zeit wird es lieblos
zugehen. Zwar wird viel von
Frieden und Sicherheit geredet,
aber der Frieden bleibt ein unerfüllter
Traum.
Diese Aussagen können uns
in Angst und Schrecken versetzen,
aber die Bibel berichtet
glücklicherweise auch von anderen
Dingen. Der Bibel geht es
nicht um Angstmacherei.Wer die
biblischen Berichte vollständig
liest, der erfährt, dass am Ende
nicht das Chaos steht, sondern
Gottes neue Welt. Wollte jemand
nur von den notvollen Dingen
reden, der wäre mit einer
schwangeren Frau zu vergleichen,
die nur von den Wehen
spricht. Die Wehen sind doch
nicht das Entscheidende, sondern
das Kind, das erwartet wird.
Die Weltgeschichte mag am
Ende aller Tage chaotisch sein,
aber Gott behält garantiert die
Übersicht. Sein Ziel mit der Menschheit ist nicht die Vernichtung,
sondern die Vollendung. Er
richtet eine neue Welt auf. Dort
wird Frieden sein. Leid, Schmerz,
Klage und Tod gibt es in der
neuen Welt nicht mehr. Offenbarung
21 Das hört sich wie die
Beschreibung einer Traumwelt
an, aber diese neue Welt wird
Realität sein. Gott hat es zugesagt.
Gott sagt uns aber durch die
Bibel, dass diese neue Welt nur
von Menschen bewohnt werden
kann, die an Jesus Christus glau-
ben, die ihre bösen Gedanken,
Gefühle und Taten von Jesus
Christus vergeben lassen und die
nach den Richtlinien leben, die
Gott uns Menschen durch die
Bibel gibt. Dies fasst Jesus in
seinen Worten zusammen, wenn
er sagt: «Ich bin der Weg, die
Wahrheit und das Leben. Niemand
kommt zum Vater als nur
durch mich.» Johannes 14, 6
Solche Menschen können
der Zukunft getrost entgegen
gehen.
Text:feg-riehen.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.