Zwei Geschichten von Menschen die scheinbar alles erreicht haben und doch leer blieben.

Als Kurseelsorger saß ich in einer Inselkirche.
Menschen kamen und gingen: Alte, Junge, Familien.
Eines Mittags kommt ein Herr.

Ich stelle mich vor, begrüße ihn und wünsche ihm einen guten Urlaub.
“Urlaub?” fragt er. “Nein” “Ach, einfach mal raus aus dem Alltag?” “Nein. Ich bin dem Tod weggelaufen. Mein Freund wird heute beerdigt, aber ich wollte den Tod nicht sehen.”

Ein Gespräch schließt sich an, in dem viel Kummer an den Tag kommt.
Schließlich sagt er:
“Ich habe alles erreicht im Leben: Familie, Kinder, Enkel, Geld, Immobilien, Reisen, …
Aber das alles ist nicht das Leben. Können sie mir sagen, was das Leben ist?”

Ich habe ihm von meiner nächsten Predigt erzählt und sie ihm geschickt.
Denn Jesus sagt: “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.”

In einem Anruf später erzählt er mir, dass Gott ihm die Augen geöffnet hat für den, der das Leben schenkt.

Der bekannte Physiker Isaak Newton erzählt von seiner Rückkehr zu Gott: ′′ Ich ging in mein Zimmer, habe die Tür geschlossen und sagte:” Herr, hilf mir! ′′ Nachdem ich gebetet hatte, bis ich es nicht mehr konnte, stand ich auf und ging durch das Zimmer, entschlossen, nichts zu essen oder zu trinken, bis ich Frieden mit Gott hatte.

Ich habe weiter gebetet, aber keine Erleichterung gefunden, bin aufgestanden und bin wieder durch das Zimmer gelaufen. Dann fingen meine Tränen an zu fließen und bin zum dritten Mal auf die Knie gefallen. Aber jetzt konnte ich kein Wort sagen. Ich bin eine Weile vor dem Herrn gekniet und dachte, ich wäre ein Bösewicht vor dem Richter. Also sagte ich: ′′ Herr, dein Wille geschehe, egal ob du mich verurteilst oder mich rettest!”

In diesem Moment wurde mir durch den Herrn Jesus klar meine Sünden gezeigt, als ob ich es mit eigenen Augen gesehen könnte; mein Herz wurde von Schuld und Qual befreit und ich wurde mit göttlichen Ruhe und Frieden erfüllt”.

Hast du Frieden mit Gott?
Oder gehst du noch auf dem Weg nach deines eigenen Willen und deiner Sünde? Heute ist noch die Zeit der Gnade, heute kannst du noch die Rettung finden, morgen könnte es zu spät sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.