Heiner Geißler: „Der Tod ist total demokratisch, er packt jeden“

Altwerden sei kein Glücksfall, betont Heiner Geißler. Der damals 82-Jährige sprach offen über die Konsequenzen des Alterns, seine Angst vor dem Tod und einen Sturz aus zwanzig Metern beim Gleitschirmfliegen. (Welt.de) Neben vielen anderen wichtigen Themen setzte sich der altweise Geißler auch mit dem Thema Tod und Sterben auseinander. Er wußte sogar, dass der Tod demokratisch ist. Scheinbar hatet er gemerkt, dass wir in unserer abgekärten Zeit streng demokratisch ins ewig Unglück hineinsiechen. Der moderne Mensch lebt ja nicht länger, nein er stirbt nur länger. Was und wer ist der Tod nur wirklich, Herr Geißler? Jetzt weiß er auch das.

Kommentare

  1. Sondre Sandberg

    Leichenfledderer. Immer und Immer wieder. Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen

Kommentar verfassen