Der ehemalige Fußball-Manager des FC Schalke 04, Rudi Assauer, ist tot. Er ist im Alter von 74 Jahren verstorben.

“Er war sicher nicht der letzte Macho der Fußball-Bundesliga. Aber er war ganz bestimmt der bekannteste. Rudi Assauer pflegte das Image des raubeinigen Charmeurs, des Zigarre rauchenden Frauenhelden und das eines echten Kerls, der keiner Feier aus dem Weg geht. Er war mal „Mr. Schalke“. Er stand für Macht. Tatkraft. Außenwirkung. Glanz. Assauer war Kult. Aber er war schwer krank. Der ehemalige Manager von Schalke 04 litt an Alzheimer. Er ist damit in die Offensive gegangen. Nicht verstecken. Angreifen. So gut es eben geht. Auch in seiner Krankheit blieb Assauer ein öffentlicher Mensch. Am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, ist er im Alter von 74 Jahren an den Folgen seiner Erkrankung gestorben. In seiner Wohnung in Herten schlief Assauer in den Armen seiner Tochter Bettina Michel ein. Auch Zwillingsschwester Karin war bei ihrem Bruder. Assauer wäre am 30. April 75 Jahre alt geworden….„Die Platte ist leer“, hat er einmal gesagt und meinte damit sein Gedächtnis, das ihn immer mehr im Stich ließ. Immer öfter stand er einfach nur da und blickte ins Leere. Sein Leben war verblasst.” https://rp-online.de/sport/fussball/die-besten-sprueche-des-rudi-assauer_iid-23622153

Eines sein bekanntesten Zitate erlebt er jetzt selber: “Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt.” Die Bibel drückt es so aus: “Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werde, auch nichts Heimliches, was nicht kund werde.”  Lukas 8,17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.