Das Urteil – Jeder ist käuflich

Wir befinden uns in einem Gerichtsprozess. Eine Witwe und ihr Anwalt (Dustin Hoffman) verklagen die Waffenindustrie, die es zugelassen hat, dass Unbefugte an Schusswaffen heran kommen.


Die Waffenbosse sehen dadurch Milliardenverluste und weitere Klagen auf sich zukommen. Um dies zu umgehen, versuchen sie ihnen wohlgesonnene Leute in die Jury einzuschleusen. Da das nicht so einfach geht, stellen sie Nachforschungen an über die Lebensläufe der Geschworenen. Sie stoßen auf Jugendsünden und Fehltritte. Damit haben sie ein exzellentes Mittel in der Hand um die Geschworenen zu erpressen und sie auf ihre Seite zu bekommen.


Doch die Waffenindustrie hat die Rechnung ohne Nicolas Easter (John Cusack) gemacht. Er geht nicht auf ihre Forderungen ein und beginnt zusammen mit seiner Freundin Marie (Rachel Weisz) die ganze Sache herumzudrehen. Marie greift zu den selben Mitteln wie die Waffenindustrie und erpresst diese. Hierbei fallen zwei Sachen auf. Einmal natürlich die Frage: Hätte Marie auch eine andere Möglichkeit gehabt, die Übeltäter von ihrem bösen Vorhaben abzubringen? Ging es ihr dabei nicht nur um den eigenen Vorteil? Hat sie nicht einfach Gleiches mit Gleichem vergolten? Wenn einem Schlechtes widerfährt, meint man oft durch eine schlecht Tat Gerechtigkeit zu schaffen. Doch oft wird es dadurch nur noch schlimmer. Eine Spirale der Gewalt wird ausgelöst. Wie wahr sind doch Jesu Worte: „[…] Wer zum Schwert greift wird durch das Schwert umkommen.“ (Matthäus 26,52)


Was soll man nun tun wenn einem übel mitgespielt wird? Bitte Gott um eine Lösung der Situation! Er wird Wege aufzeigen. Lies sein Wort, die Bibel! Vergiss nie: Gott ist die höchste Instanz, er wird ein- und für allemal in Gerechtigkeit richten!


Der Untertitel „Jeder ist käuflich“ verrät etwas darüber, was uns Menschen auszeichnet. Jeder hat in seiner Vergangenheit oder Gegenwart Schwachpunkte. Die Bibel nennt den Satan einen Verkläger, der die Menschen wegen ihrer Sünde vor Gott anklagt. Wer hingegen Jesus sein Leben anvertraut und sich durch sein Blut erkaufen lässt, der ist von Satan nicht mehr käuflich. Seine Schuld ist ausgelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.