I AM LEGEND

„I AM LEGEND“ „Ich bin Legende“

Will Smith hat sich ja schon durch seine früheren Kinospektakel, Independence Day und MIB als weltrettender Superhero profiliert. Dieses Mal kämpft Smith gegen Zombis.

Nachdem zu Beginn des Films eine findige Krebsforscherin durch Genmanipulation endlich das lang ersehnte Mittel gegen Krebs findet, geht alles ganz schnell. Das angebliche Heilmittel verwandelt Menschen zu lebendigen Toten, die sich wie tollwütige Raubtiere verhalten und alle menschlichen Züge verlieren. Damit nicht genug, es breitet sich virusartig aus und infiziert 98% der Weltbevölkerung.

Hier kommt der Retter ins Spiel. Einer der wenigen immunen Menschen forscht unter lebensbedrohlichen Umständen, im Kampf gegen die nächtlichen Angriffe, fieberhaft nach einem Mittel, das den Virus zerstört und die Menschheit rettet.

Soweit nichts Neues.

Doch plötzlich passiert etwas, was fast schon befremdlich wirkt, in einem modernen Hollywood-Streifen. Als die Ehefrau und die Tochter sich in einer dramatischen Szene vom Filmhelden verabschieden, spricht die Frau ein Gebet. Ja ein Gebet zu Gott. „Herr verwende meinen Mann dazu, dass er den Weg zu dem Heilmittel findet“. Ich bemerke um mich herum Gemurmel und Geflüster: "Was soll das Beten?" Und später aus derselben Ecke den triumphierend witzelnden Kommentar: “Da hat das Beten gar nichts geholfen“, in dem Moment, als die Frau und das Kind im Film sterben.
Wie auch immer, in dem Film wird das Gebet erhört. Smith findet das Heilmittel, doch nicht bevor eine Frau auftaucht, die nach eigenen Angaben von Gott zu ihm gesendet wurde. Jetzt wird es aber komisch. Gott spielt in dem Film auch eine Rolle und führt Menschen. Grotesk! Zombis, Killerviren, Katastrophen, alles kein Problem, aber Gott? Der ist anscheinend sogar im Kino tabu.

Ich merke, wie die Zuschauer um mich herum es nicht fassen können. Es scheint so befremdlich für die Zuschauer zu sein, dass hier die bislang aufgebaute Spannung des Films umschwingt in ein kitschiges Märchen.

Smith erkennt plötzlich auch die Führung Gottes, übergibt das gefundene Heilmittel, ein Fläschchen Blut, an die Frau und lässt kurz darauf sein Leben im Kampf gegen die Zombis.

Das offensichtliche Einweben von Gott, den gläubigen Gebeten und das Eingreifen Gottes in der Handlung des Films sind sehr ungewöhnlich und auffällig. Noch auffälliger ist die direkte Parallele zum Evangelium. Wir leben in einer Welt, in der das Leben der Menschen von der Sünde und dem Getrennt-sein-von-Gott völlig zerstört ist. Die Menschen werden Tieren immer ähnlicher. Die Menschen leben zwar irgendwie, aber sie haben nicht die Fülle des Lebens.
Ist dein Leben auch so, wie das eines Windhundes, der im Käfig lebt? Er lebt, aber nicht so, wie es ihm eigentlich bestimmt ist zu leben. Er ist geschaffen, um im Freien zu sein und zu laufen. Du bist nicht dazu bestimmt, ohne Gott zu leben. Du bist geschaffen für ein Leben mit Gott. Gott ist in Jesus Mensch geworden und hat am Kreuz für dich sein Blut vergossen. Dieses Blut ist das Heilmittel für alle Menschen, die gefangen sind in der Sünde und getrennt sind vom echten Leben, von Gott selbst. Jesus sagt: „Ich bin das Leben“. Durch den Glauben an sein Blut wirst du gereinigt von dem Virus der Sünde und erlangst seine wahre Bestimmung, ein Kind Gottes zu sein.

Für mich sind solche Gebete zu Gott und auch die Erhörung dieser Gebete alltägliche Gottesbeweise in meinem persönlichen Leben. Gott gebraucht uns und führt uns im Leben, er hat einen Plan mit meinem Leben und er gebraucht mich jetzt gerade in diesem Moment für DICH. Kannst du es hören? Es ist die leise Stimme Gottes, die ruft: „ …ihre Augen zu öffnen, dass sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Macht des Satans zu Gott. Damit sie Vergebung der Sünden empfangen und ein Erbe unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sind!“ (Apg 26,18).

Warum spielt Will Smith eine Rolle in einem Film, in dem Gott mitspielt? Ist er Christ und versucht er, Menschen für das Evangelium zu gewinnen, so wie Tom Cruise für Scientology? Oder werden diese direkten und indirekten Hinweise absichtlich von den Studiobossen in Hollywood eingebaut, um die größtenteils christliche Bevölkerung Amerikas in die Kinos zu locken? So wie es auch mit Matrix, Herr der Ringe, Narnia oder auch Mel Gibsons Kinokassenschlager Passion Christi, Apocalyptica und vielen anderen Filmen bereits wunderbar gelungen ist. Nun, diese Entscheidung überlasse ich den weisen, aufmerksamen Lesern selbst. Lasst mich hier nur noch ein Wort an euch liebe Geschwister richten:
"Wenn du dies den Brüdern vorstellst, so wirst du ein guter Diener Christi Jesu sein, der sich nährt durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre, der du gefolgt bist. Die unheiligen und altweiberhaften Fabeln aber weise ab, übe dich aber zur Gottseligkeit" (1 Tim 4,6).

Liebe Geschwister, übt euch in der Gottseligkeit, taucht ein in das lebendige Wort Gottes – das ist spannender als jeder Film, es ist nämlich real.

Kommentare

  1. ali

    manche finden die monster beängstingend und erschrecken sich. einer unserer brüder ist dabei zusammengezuckt. es waren zuviele monster für ihn. aber das grundthema ist natürlich aus der bibel gefilzt.
    ali

  2. marina.k

    i am legend

    Erst einmal ich hab den Film I am legend im Kino gesehen und ich fand ihn total hammer.
    Ich fand es nicht wie im Artikel beschrieben außergewöhnlich das in einem hollywood streifen Gott eine Rolle spielt,aufjedenfall ist es nicht das erste Mal. In diesem Film hat es aber absolut gepasst ohne zu übertrieben zu wirken. Will Smith ist in dem Film ja erst quasi gegen Gott bzw glaubt nicht mehr an ihn und sagt wenn es einen Gott gibt der alle menschen töten lässt durch dieses Virus dann kann er auf ihn verzichten. Aber später bekommt er ein Zeichen was kein Zufall sein kann und weiß das es einen Gott gibt und opfert sich. Echt passend gemacht.
    Würde den Film aufjedenfall weiterempfehlen!
    Lg marina

Kommentar verfassen