Heute vor 45 Jahren wurden 11 israelische Sportler von palästinensischen Terroristen bei den Olympischen Spielen in München ermordet.

Gerade heute darf ich darauf hinweisen, dass es nie ein Volk der der Palästinenser gegeben hat:

Es gab nie einen Palästinensischen Staat oder Volk. Als die Engländer das Mandat nach den Ottomanen (Tuerken) erhalten haben, gab es nur 300’000 Einwohner, die meisten Juden und Christen!! Die sich heute Palästinenser nennenden Araber kamen erst um 1921 illegal ins Mandat, von Ländern wie Ägypten (Arafat und Makmoud Al-Zahar z.B)aus Syrien (Ahmad Tibi und Sari Nusseibeh z.B) aus dem Irak (Hanin Zouabi und Abel Kader El Husseini z.B) aus Saudi Arabien (Arabische Bewohner des Waadi Ara z.B) und anderen Arabischenä!!! Der Name Palästina kommt ursprünglich von dem hebräischen Wort PLISHTIM, das Besetzer bedeutet und von den Israeliten benutzt wurde, um die EUROPÄISCHEN BESETZER des Gaza Streiffens zu benennen!! Trotzdem teilten die Engländer das Mandat in zwei Teile (erster zwei Staaten Lösung) einen für die Araber (Jordanien) und den anderen für die Israeliten! Aber die Araber wollen bis heute das ganze Mandat, deshalb dieser Konflikt!

„Ich will segnen , die dich segnen…“ spricht Gott, der Herr. Genesis / 1. Mose 12,3.“Denn du bist ein Volk, das dem Herrn, deinem Gott, heilig ist. Dich hat der Herr, dein Gott, auserwählt, damit du unter allen Völkern, die auf der Erde leben, das Volk bist, das ihm persönlich gehört.“ (Deuteronomium/5.Mose 7,6)


ISRAEL – Augapfel Gottes – Zankapfel der Welt

Gott hat sich aus den Völkern der Erde ein Volk ausgewählt und zu seinem Eigentum gemacht: ISRAEL. Aus diesem Volk hat Gott der Welt den Retter und Erlöser, seinen Sohn Jesus Christus, den Messias Israel, geschenkt.
Wie sind wir Christen diesem auserwählten Volk Gottes begegnet? Jesus war Jude, seine Mutter Jüdin, die Apostel waren Juden, ebenso die ersten Christen. Die Bibel – Gottes Wort an uns Menschen – wurde (bis auf das Lukas-Evangelium und die Apostelgeschichte) ausschließlich von Juden geschrieben. Und doch sind die 2000 Jahre Christentum begleitet von Haß und Feindschaft gegen die Juden.
Und wir Deutsche? Zuletzt im Nazireich haben deutsche Menschen den Augapfel Gottes (Sacharja 2,12) angetastet. Hitler und seine Schergen wollten die „Endlösung der Judenfrage“, die endgültige Vernichtung des jüdischen Volkes. 6 Millionen Juden fielen diesem Verbrechen zum Opfer. Die Nazipropaganda verbreitete die Lüge: „Die Juden sind an allem schuld“. Doch Jesus lehrt: „Das Heil kommt von den Juden.“ (Johannes 4,22)


Das Land ISRAEL ist Gottes Eigentum

Nach knapp 1900 jährigen Leidensgeschichte, in der die Juden über die ganze Welt zerstreut waren, wurde am 14.Mai 1948 der Staat Israel gegründet. Das Territorium, auf dem sich dieser Staat befindet, ist das Land, welches der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs seinem Volk zugesagt hat: „Deinen Nachkommen habe ich das ganze Land Kanaan gegeben zum ewigen Besitz.“ (Genesis /1.Mose 13,15; 15,18; 17,8; 26,3; 28,13; 35,12)
Dazu gehören auch die Gebiete Judäa und Samaria, die Golanhöhen und der Gazastreifen (Deuteronomium / 5.Mose 3; Josua 13,29-31; 15,47; 1 Chronik 5,23).
Seit der Gründung des Staates Israel wurde das Land insgesamt fünfmal angegriffen (1948, 1956, 1967, 1973 und 1991). Die arabischen Nachbarn versuchen immer wieder, „die Juden ins Meer zu werfen“. Obwohl die Charta der PLO die Vernichtung des jüdischen Staates fordert, hat die israelische Regierung offizielle Friedensverhandlungen mit ihr aufgenommen. Mit Unterstützung der Weltöffentlichkeit will man nun auf dem Gebiet des jüdischen Staates einen selbstständigen Palästinenserstaat errichten.
Ein Blick auf die Landkarte zeigt die existenzbedrohende Situation für Israel. Aus sicherheitspolitischen Gründen ist es für Israel nicht möglich, „Land für Frieden“ einzutauschen. Außerdem kann keine israelische Regierung ohne negative Folgen das, was Gott gehört, denen geben, die den israelischen Staat vernichten wollen. Denn so spricht der EWIGE: „Das Land darf nicht verkauft werden; denn das Land gehört mir.“ (Levitikus/ 3.Mose 25,23)   https://derschen.feg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=23&Itemid=23

Kommentar verfassen