Musikfestivals und Dekadenz bis zum Exitus.

“Beim Technofestival „Nature One“ im Hunsrück ist am Wochenende ein Mensch geboren worden und ein anderer gestorben. Wie die Polizei mitteilte, brachte eine junge Frau am Samstag offenbar ohne fremde Hilfe im Zelt eine Tochter zur Welt.
Die Mutter, die angeblich von der Schwangerschaft nichts wusste, sei anschließend mit der Kleinen zur Sanitätsstation gegangen. Ein Rettungswagen brachte beide ins Krankenhaus, sie seien wohlauf. Mit Rücksicht auf die Mutter machten DRK und Veranstalter keine weiteren Angaben. „Die Frau muss die Überraschung erst mal verdauen“, sagte ein Helfer. In der Nacht zum Sonntag starb ein 20 Jahre alter Mann aus noch ungeklärter Ursache. Er hatte laut Polizei das Bewusstsein verloren, der Notarzt konnte ihn nicht wiederbeleben……Für mehr als 80 Raver endete die Veranstaltung im Krankenhaus. Viele wurden mit Kreislaufproblemen, Prellungen und Schnittwunden eingeliefert. Eine Frau wurde mit Verdacht auf Halswirbelbruch ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt zählte das Rote Kreuz 1800 Einsätze.
Die Polizei nahm 565 Anzeigen auf, etwa 40 weniger als im Jahr zuvor. Tausende Ecstasy-Tabletten seien sichergestellt worden. Allein in einem Auto hätten die Beamten 2200 Ecstasy-Pillen gefunden.” (Welt.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.