Satanismus jetzt offiziell toleriert

“Wenn das Absolute relativ wird, wird das Relative absolut”
– Francis Schaeffer


In der britischen Royal Navy darf jetzt ein Techniker offiziell seinen satanistischen Glauen ausleben. Dieser Schritt wird mit Gleichberechtigung und Respektierung der religiösen Überzeugungen am Arbeitsplatz rechtfertigt. Ein guter Zeitpunkt, um einmal in sich zu gehen und sich zu fragen, wo der Toleranzwahn eigentlich herkommt und wo er hingeht.


Die westlich-demokratischen Gesellschaften sind pluralistisch, d.h. alle Menschen haben grundsätzlich das Recht, ihr Leben individuell und frei zu gestalten, was z.B. in totalitären Systemen nicht möglich ist. Jedoch sind dieser Freiheit Grenzen gesetzt durch das Grundgesetz und andere darauf basierenden Gesetzbücher. Das Entscheidende am Grundgesetz ist, dass es von unveräußerlichen, absoluten Werten ausgeht, die in jedem Fall bewahrt bleiben müssen, wie die Menschenwürde. So kann der Artikel 1 des Grundgesetzes auch nicht vom Bundestag geändert werden. In der Weimarer Republik war ein sogenannter Rechtspositivismus möglich, in dem sämtliche Artikel des Grundgesetzes vom Parlament geändert werden konnten; dies ermöglichte es u.a. Hitler, an die Macht zu kommen. Ohne absolute Werte geht ein Staat unausweichlich dem Totalitarismus entgegen.


Dabei wollen doch die Vertreter der grenzenlosen Toleranz genau dies vermeiden. Sie gehen davon aus, dass es keine absolute Wahrheit gibt bzw. niemand sie für sich beanspruchen darf. Dann jedoch müsste man konsequenterweise auch das Grundgesetz abschaffen, welches (noch) von den unverrückbaren Grundlagen der Verantwortung vor Gott und der Menschenwürde ausgeht. Nun gut, wird eingewandt, dagegen habe man ja nichts; es solle jeder leben wie er will, nur schaden dürfe er seinen Mitmenschen nicht. Das Problem ist nur: wie bemisst man Schaden? Tritt er erst dann ein, wenn Menschen zu Tode kommen? Oder zählen schon psychische und moralische Degeneration dazu? Natürlich will keiner jene Satanisten, die Blutopfer darbringen und Menschen töten; dass sie jedoch dieselbe geistige Grundlage haben wie die nunmehr offiziell akzeptierten „harmlosen“, weiß kaum jemand. Hier einige Auszüge aus den satanistischen Gesetzen, denen sich alle Satanisten verbunden fühlen:



„Es gibt keinen Gott außer dem Menschen.“


„Der Mensch hat das Recht, nach seinem eigenen Gesetz zu leben“


„Der Mensch hat das Recht, all diejenigen zu töten, die ihm diese Rechte zu nehmen suchen.“


„Die Sklaven sollen dienen.“



Das ist nicht nur ein direkter Affront gegen den Gott der Bibel, sondern auch gegen unser freiheitlich-demokratisches System, das ja gerade auf den biblischen Werten beruht. Denn der Mensch hat deswegen eine unveräußerliche Würde, weil Gott ihn geschaffen hat! Doch das, was einst absolut war, wird nun relativ (die neue europäische Verfassung wird denn wohl auch den Gottesbezug nicht mehr beinhalten). Die automatische Folge: das, was einst relativ war, wird absolut. An die Stelle unveräußerlicher, in Gott gegründeter Werte treten Menschen, die nun sich selbst als das Maß der Dinge erklären. Das Hitlerreich war in dieser Hinsicht eine eindringliche Lektion, die aber offensichtlich heute nicht mehr verstanden wird.



Die Bibel weiß von einem zukünftigen Herrscher, gegen den Hitler ein Schoßhund war. Er wird sich über alles erheben, er wird sich selbst verabsolutieren und ein System ersetzen, das sich selbst, wie die Weimarer Republik, ad absurdum geführt hat. Die Toleranten werden genau das bekommen, was sie am meisten fürchten: totale Diktatur.



Doch Gott hat ein Reich bereitet, das niemals eine Diktatur werden kann, weil dazu nur diejenigen gehören, die Jesus freiwillig als Herrn angenommen haben. Dieses Reich ist nicht von dieser Welt, es wird bald sichtbar aufgerichtet werden, wenn Jesus wiederkommt, und ewig bestehen.

Kommentare

  1. ali

    nicht unsere art zu glauben ist entscheidend, unser gott jesus entscheidet über deine ewigkeit. ohne jesus ewig verloren. mit jesus ewig gerettet. du wirst sehen.hoffentlich kommst du auf die sichere seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.