Wege aus dem Beziehungschaos

In Deutschland wird inzwischen fast jede zweite Ehe geschieden. Unser Kanzler und unser Außenminister zum Beispiel, sind beide schon zum vierten mal verheiratet. Gibt es einen Weg, wie man den Zerbruch von Beziehungen vermeiden kann?



Jeder Mensch sehnt sich irgendwie nach einer harmonischen Beziehung, warum also werden sie so oft wieder abgebrochen? Die Bibel berichtet uns, dass Gott den Menschen nach seiner Erschaffung in einen Garten setzte, wo ihm nichts zu seinem Glück fehlte. Eigentlich die ideale Vorraussetzung für eine harmonische Beziehung. Aber der Mensch brach das einzige Gebot, das Gott ihm gegeben hat. Er aß die Frucht des verbotenen Baumes.



Das war die Urkatastrophe menschlicher Beziehungen. Von da an ging alles nur noch den Bach runter. Die kaputte Beziehung zum Schöpfer hatte kaputte Beziehungen der Geschöpfe untereinander zur Folge. Kurz darauf lesen wir bereits, dass die Menschen anfingen sich gegenseitig zu töten. Kain ermordete seinen Bruder Abel aus Neid darüber, dass er seine Beziehung zum Schöpfer wiederhergestellt hatte.



Das, was die Beziehung zu Gott stört nennt die Bibel Sünde. Sie ist die Ursache für Beziehungschaos und letztendlich für den Tod:



Im Schweiße deines Angesichts wirst du [dein] Brot essen, bis du zurückkehrst zum Erdboden, denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren! (3. Mose 3, 19)


Das war Gottes Urteil über seinen Beziehungsbruch. Doch der Tod bezog sich nicht nur auf unseren Körper. Seit diesem schrecklichen Tag leben die Menschen nicht mehr in Gemeinschaft mit Gott. Dadurch sind sie geistlich tot. Der Apostel Paulus sagt die Menschen sind „tot in Vergehungen und Sünden“. (Epheser 2:1) Wer wieder auferweckt werden will, der muss Jesus sein Vertrauen schenken und ihn ans Steuer seines Lebens heranlassen.



Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. (Johannes 3:16) Das ist die Behandlung an der Wurzel aller unserer Beziehungsprobleme. Natürlich wird es immer noch Schwierigkeiten geben, doch wenn man Gott auch in Beziehungsfragen das Sagen lässt und beide Partner mit ihm in Gemeinschaft leben, dann trägt Gott sie durch die Krisen hindurch.






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.