100. Geburtstag Francis Bacon – Suff, Sadomaso und Kreuzigungen

Er war Masochist, Chaot, Spieler, und mit seinen Lebensgefährten führte er zerstörerische Beziehungen. Dennoch hat kaum ein Künstler in den vergangenen Jahrzehnten den Kunstmarkt so dominiert wie Francis Bacon (1909-1992). Seine Werke kosten Millionen, und sein Einfluss ist noch immer enorm.Francis Bacon, der Maler der seelischen Pein und des Schmerzes.In den Fünfzigern hatte sich Bacon übrigens schon eine durchdachte Arbeitsroutine zugelegt. Malen bis Mittag, Trinken bis Mitternacht. Dann ein paar Stunden schlafen und wieder vor die Leinwand. Dass er mit dieser Lebensweise 83 Jahre alt wurde, ist ein Wunder der Kunstgeschichte. (Welt.de)
Jede Kreatur auf dieser Welt ist auf Gott hin geschaffen. Jede Pflanze strebt nach oben.In ihr ist purer Wille zur Verherrlichung Gottes.
Jeder Mensch ist auf Gott hin geschaffen und deswegen ein religiöses Wesen – es muß nur das richtige Objekt finden: Gott selber. Diesen hat Francis nicht gefunden.
Was ist Kunst? Fragte einst Pablo Picasso:
"Sie erwarten von mir, daß ich ihnen sage, daß ich ihnen definiere, was Kunst ist? Wenn ich es wüßte würde ich es für mich behalten." Jede Kunst ist eine Suche nach diesem unerreichten Schöpfer des Schönsten und Herrlichsten. Gott selber ist und bleibt der grösste Künstler.
„Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?“ Matt 6,26
„Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen.“ Matt 6,28,29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.