11. Mai 1981. 40. Todestag von Bob Marley.

Bob Marley wurde am 6. Februar geboren. Und obwohl viele Fans der Reggae-Legende ihn als überzeugte Rastafari kennen, werden sie jetzt überrascht sein zu lesen, dass er am Ende seines Lebens orthodoxer Christ war und auch vor seinem Tod getauft wurde.
Marley hatte eine überaus einflussreiche Rolle in der globalen Expansion der Rastafari-Bewegung. Die Bewegung begann in den 30er Jahren in Jamaika, die Rastas beziehen sich auf die Verehrung des ehemaligen äthiopischen Kaiser Haile Selassie I. Die Anhänger dieses Glaubens meinen, dass er der wahre Messias ist, der sie in Gerechtigkeit und Wohlstand führen wird.
Obwohl Marley fast sein ganzes Leben ein Rasta war, behaupten einige Leute er wäre vor seinem Tod Christ geworden. Abuna Yesehaq, Erzbischof der äthiopisch-orthodoxen Kirche sagte, er habe Bob ein Jahr vor seinem Ableben getauft.
Yesehaq , der 14 Jahre in Jamaika dem Herrn gedient hatte sagte dem „ Sunday Jamaica Gleaner Magazin“ in einem Interview, „Bob Marley hatte lange vor seinem Tod den Wunsch, ein Christ zu werden. „Bob war wirklich ein guter Bruder, ein Kind Gottes, unabhängig davon, wie Menschen ihn sahen,“ sagte Yesehaq. „Er hatte den Wunsch, getauft zu werden, aber es gab Leute in seiner Nähe, die ihn kontrollierten und dies verhindern wollten. Aber er kam regelmäßig in die Kirche.“
„Als er in Los Angeles und New York und England tourte, hat er auch den orthodoxen Glauben gepredigt, und viele Leute in diesen Städten kamen in die Kirche, weil Bob sie dazu anhielt“, sagte Yesehaq. „Viele Leute denken, er wäre getauft worden, weil er wusste, er würde sterben, aber das sei nicht so gewesen. Er tat es ohne Druck. Und als er getauft wurde, umarmte er seine Familie und weinte. Alle zusammen weinten fast eine halbe Stunde lang. „
Auch Judy Mowatt, eine Reggae und Gospel-Sängerin, die früher Backup für Marley in der Gruppe sang, erinnerte an Marleys Bekehrung zum Christentum in einem Interview mit dem „Cross Rhythms Radio“. Mowatt sprach auch mit ihrer ehemaliger Bandkollegin, Marleys Ehefrau Rita, über den verstorbenen Musiker und sein Beten zu Jesus Christus auf seinem Totenbett.
„Als Bob auf dem Sterbebett lag, rief seine Frau Rita mich am Telefon an und sagte zu mir, dass Bob in solchen quälenden Schmerzen war, dass er seine Hand ausstreckte und sagte:“ Jesus nimm mich. “ Mowatt wunderte sich: „Warum Bob nicht zu Selassie, sondern zu Jesus rief?  „Auch einer ihrer Freunde hat ihr von seiner an Jesus gläubigen Schwester erzählt, die im Krankenhaus bei  Bob als Krankenschwester gewesen war. Sie hat auch dort mit ihm gebetet und ihn zu  Jesus Christus geführt. Also als Rita das Gebet von Bob gehört hatte: “Jesus nimm mich, hatte er bereits den Herrn Jesus Christus in seinem Herzen.“
Bob Marley starb an Krebs im Jahr 1981 im Alter von  nur 40 Jahren. Yesehaq führte dann die Beerdigung von Bob Marley durch. christliche-radiosender.b…arb-als-christ-nicht.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.